Anzeige

Durchdachte Ausbildungskonzepte für den Fussballnachwuchs

Die Nachwuchsförderung genießt beim 1. FC Kaiserslautern einen hohen Stellenwert. Dabei achten wir besonders auf eine gezielte Förderung von Talenten, auf ausgewogene Spiel- und Einsatzzeiten sowie auf ausbildungs- und ergebnisorientierte Arbeitsweisen. Welche Richtlinien und Grundsätze für die Nachwuchsförderung beim 1. FCK gelten, erfahren Sie hier.

Grundsätze zu den Einsatzzeiten

Nachwuchskonzept - Einsatzzeiten

Die folgenden Grundsätze zu den Spielzeiten der Spieler im Sportpark „Rote Teufel“ stehen in Einklang mit dem sportlichen Ausbildungsplan des Trainingszentrums am Fröhnerhof der Roten Teufel.

Unsere Trainer haben die Vorgabe, dass wir unseren Juniorenspielern möglichst viele Spielzeiten gewähren. Wir fordern daher, dass die Ausbilder in unseren im Grundlagen- und Aufbaubereich, bei den Spielern bis zum 14. Lebensjahr eine ausgeglichene Spielzeitenstatistik aufweisen können.

Ab dem Übertritt in den  Leistungsbereich ist dies nicht mehr möglich. Hier sind unsere Ausbilder angewiesen, streng nach dem Leistungsprinzip zu entscheiden. Dennoch versuchen wir parallel zum Ligaspielbetrieb, für unsere Spieler einen Wettkampf-Ersatz zu praktizieren. Dies geschieht in Form von Test- und Freundschaftsspielen.

Grundsätze zu den Spielzeiten von Feldspielern

Grundlagenbereich

Hier sollen alle Spieler zum Spielen kommen und eine ausgeglichene Spielzeitenstatistik vorherrschen. Es sollte auf gar keinen Fall auf Grund von sportlichen Erfolgen gegen diese Regel verstoßen werden.

Umfang der Trainingswoche:

  • 2-3 Trainingseinheiten
  • 1-2 Spieleinheiten, einmal pro Monat findet ein interner Sportpark „Rote Teufel“ Spieltag mit Vergleichen innerhalb des Trainingszentrums am Fröhnerhof statt.

Kein Spieler sollte einen Spielzeitanteil von weniger als 65 % haben, sofern er an allen Spieltagen gesund und aus sportmedizinischer Sicht einsatzfähig war. Zu jedem Spiel/ Turnier werden jeweils nur so viele Spieler mitgenommen, dass ausreichende Spielzeiten für jeden einzelnen Spieler gewährleistet werden können. Wir wollen hiermit die gleichen Ausbildungsmöglichkeiten für alle Spieler schaffen.

  • Wir wollen dadurch allen Spielern die Freude am Fußball vermitteln.
  • Wir wollen Fußball als Teamerlebnis praktizieren.
  • Keine Unzufriedenheit und Enttäuschung bei den Kindern und Eltern entwickeln.

Aufbaubereich: U12/U13-Junioren

Hier gilt im Grundsatz die Regelung des Grundlagenbereichs. Hier soll eine ausgeglichene Spielzeitenstatistik aller Spieler die Grundlage für die optimale Ausbildung sowie auch Beurteilung der Spieler sein.

Umfang der Trainingswoche:

  • 3-4 Mannschaftstrainingseinheiten (+Schultrainings-/ Individualtrainingseinheiten)
  • 1-2 Spieleinheiten

Kein Spieler darf einen Spielzeitanteil von weniger als 65 % haben, sofern er an allen Spieltagen gesund und aus sportmedizinischer Sicht einsatzfähig war.

Hier sollen alle Spieler zum Spielen kommen und eine weitestgehend ausgeglichene Spielzeitenstatistik vorherrschen. Es sollte auf gar keinen Fall auf Grund von sportlichen Erfolgen gegen diese Regel verstoßen werden.

  • Wir wollen hiermit die gleichen Ausbildungsmöglichkeiten für alle Spieler schaffen.
  • Spaß und Freude fördern.
  • Regelmäßig mit gleichaltrigen im Wettkampf stehen.

Aufbaubereich: U14/U15-Junioren

Im Alter der U15 Junioren erfahren die Spieler erstmals einen Leistungs- und Konkurrenzdruck.

Umfang der Trainingswoche:

  • 3-4 Mannschaftstrainingseinheiten (+ Schultrainings-/ Individualtrainingseinheiten)
  • 1-2 Spieleinheiten

Kein Spieler sollte einen Spielzeitanteil von weniger wie 50 % haben, sofern er an allen Spieltagen gesund und aus sportmedizinischer Sicht einsatzfähig war.

Der Trainer dieser Altersklasse hat die Aufgabe mit Spielersatzeinheiten (Trainingsspiele / Testspiele unter der Woche), den Spieler die weniger zum spielen kommen, zusätzliche Spielzeiten zu ermöglichen (zwei bis dreimal im Monat). Mit diesen zusätzlichen Spielzeiten soll eine gute Basis zur Beurteilung des Spielers am Ende der Jahrgangsstufe entstehen um bei der Übernahme in den Leistungsbereich herangenommen werden zu können. Es ist hierbei nicht wünschenswert, dass der jahrgangsältere Spieler in einer jahrgangsjüngeren Mannschaft als Spielersatz zum Einsatz kommt.

Leistungsbereich

Der Leistungsbereich  soll hinführend zum Übergangsbereich sein. Daher gilt bei jeder Trainings- und Spieleinheit das Leistungsprinzip. Hier müssen die Spieler lernen mit Konkurrenzdruck umzugehen und sich durchzusetzen. Die Einsatzzeiten der Top-Talente werden in Bezug auf ihre Belastung gesteuert.

Umfang der Trainingswoche:

  • 5-6 Mannschaftstrainingseinheiten (+ Schultrainings-/ Individualtrainingseinheiten)
  • 1-2 Spieleinheiten

Der Trainer dieser Altersklasse hat die Aufgabe mit Spielersatzeinheiten (Trainingsspiele / Testspiele unter der Woche), den Spieler die weniger zum spielen kommen, zusätzliche Spielzeiten zu ermöglichen, um bei diesen Spielern Unzufriedenheit zu vermeiden. Es ist hierbei nicht wünschenswert, dass der jahrgangsältere Spieler in einer jahrgangsjüngeren Mannschaft als Spielersatz zum Einsatz kommt.

Grundsätze zu den Spielzeiten von Torhütern

Grundlagenbereich

Hier soll noch keine klare Festlegung auf Positionen stattfinden. Sollten sich jedoch einzelne Spieler auf Ihr eigenes Anliegen auf dieser Position wohlfühlen und Spaß haben, so können sie vermehrt auf dieser Position spielen. Spieleinsätze sollten jedoch ausgeglichen sein. Wie auch bei den Feldspielern sollte auf gar keinen Fall auf Grund von sportlichen Erfolgen gegen diese Regel verstoßen werden.

In diesem Altersbereich sollte der für das jeweilige Spiel benannte Torhüter, jedoch das ganze Spiel durchspielen. Ein Wechsel z.B. in der Halbzeit sollte ausdrücklich nicht vorgenommen werden.

Aufbaubereich

Wie bei den Feldspielern muss auch hier unter D- und C-Junioren unterschieden werden.

D-Junioren

Der Anteil der Spielzeiten muss gleich sein, sofern die Torhüter an allen Spieltagen gesund und aus sportmedizinischer Sicht einsatzfähig sind.

Des Weiteren sollte in der Meisterschaftsrunde, als auch in Trainings- und Testspielen nicht in der Halbzeit gewechselt werden. Unsere Torhüter sollen sich daran gewöhnen, sich über die komplette Spielzeit zu konzentrieren.

C-Junioren

In diesem Altersbereich bekommen die Torhüter erstmals ein Gefühl für eine „Nummer 1“ und eine „Nummer 2“. Das Trainerteam sowie der Chef-Torwarttrainer-Junioren benennen einen ersten Torhüter, welcher die Spiele in der Meisterschaftsrunde im Rhythmus 2:1 bestreitet (zwei Spiele der erste Torwart, ein Spiel der zweite Torwart).  Wie beim Feldspieler ist der Trainer verpflichtet, dem zweiten Torwart zusätzliche Spielzeiten in Form von Spielersatzeinheiten zu ermöglichen. Es ist hierbei nicht wünschenswert, dass der jahrgangsältere Spieler in einer jahrgangsjüngeren Mannschaft als Spielersatz zum Einsatz kommt.

Eine Spieleinteilung in Bezug auf die Gegnerstärke sollte auf gar keinen Fall gewählt werden. Eine Umbenennung des ersten zum zweiten Torhüter (und umgekehrt) sollte aus Entwicklungsgründen maximal zweimal pro Saison geschehen.

Des Weiteren sollte in der Meisterschaftsrunde, als auch in Trainings- und Testspielen nicht in der Halbzeit gewechselt werden. Unsere Torhüter sollen sich daran gewöhnen, sich über die komplette Spielzeit zu konzentrieren.

Leistungsbereich

Im diesem Altersbereich wird ebenfalls vom Trainerteam sowie vom Chef-Torwarttrainer-Junioren ein erster und zweiter Torwart festgelegt. Der erste Torwart bestreitet alle Spiele in der Meisterschaftsrunde. Wie beim Feldspieler ist der Trainer verpflichtet, den weiteren Torhütern zusätzliche Spielzeiten in Form von Spielersatzeinheiten zu ermöglichen (Trainingsspiele / Testspiele unter der Woche). Es ist hierbei nicht wünschenswert, dass der jahrgangsältere Spieler in einer jahrgangsjüngeren Mannschaft als Spielersatz zum Einsatz kommt. Eine Umbenennung des ersten zum zweiten Torhüter (und umgekehrt) sollte aus Entwicklungsgründen maximal zweimal pro Saison geschehen.

Des Weiteren sollte in der Meisterschaftsrunde, als auch in Trainings- und Testspielen nicht in der Halbzeit gewechselt werden. Unsere Torhüter sollen sich daran gewöhnen, sich über die komplette Spielzeit zu konzentrieren.

Ausbildungsprinzipien

FCK Nachwuchs Ausbildungsprinzipien

a. Ausbildungsorientierte/ergebnisorientierte Arbeitsweise

Bis zur U13 steht die ausbildungsorientierte Arbeitsweise im Vordergrund. Jedoch beginnt mit der U13 auch eine ergebnisorientierte Denkweise. Diese nimmt bis zur U23 stetig zu, ohne dass die Ausbildung dabei in den Hintergrund gerät. Idealvorstellung hier, ist eine Symbiose aus beiden Arbeitsweisen zu erreichen.

b. Prinzip der variablen Positionsausbildung/Positionsspezialisierung

Im Grundlagen- und Aufbaubereich werden die Spieler auf unterschiedlichen Positionen eingesetzt, dadurch soll eine größtmögliche Variabilität und Flexibilität des einzelnen Spielers gefördert werden, damit einher gehend die räumliche und zeitliche Verbesserung der Wahrnehmungsfähigkeit. „Gefühl für Ball, Raum und Gegner entwickeln!“

Im Leistungsbereich fließen die vorher gewonnenen Erkenntnisse über die spezifischen Fähigkeiten einzelner Spieler in die dann vorherrschende Positionsspezialisierung mit ein.

c. Prinzip des Erlernens der technischen Fertigkeiten

Dazu zählen vor allem:

  • Dribbeln: Beidfüßigkeit, Tempowechsel, Spielübersicht
  • Schießen/Passen: Genauigkeit und Präzision, verschiedene Techniken, fließender Bewegungsablauf, unterschiedliche Distanzen
  • Köpfen: offensiv/defensiv, einbeinig/beidbeinig, Genauigkeit/Präzision, mit Richtungsänderung
  • Ballan- und mitnahme: absolute Ballkontrolle bei Annahme und Abspiel, Lösen vom Gegner, Tempo, Richtungswechsel

d. Prinzip des Erlernens der taktischen Fertigkeiten

Dazu zählen sowohl im offensiven als auch im defensiven Bereich:
Individualtaktik, Gruppentaktik, Mannschaftstaktik

e. Methodische/Inhaltliche Prinzipien

  • entwicklungsgemäßes Training: Orientierung an biologischem Alter, der Trainierbarkeit, der Belastbarkeit
  • Steigende Trainingsbelastung: Erhöhung von Umfang, Intensität, Differenzierung von Ausbildungsstufe zu Ausbildungsstufe
  • Erhöhung des Schwierigkeitsgrades: Erhöhung des Raum-, Zeit- und Gegnerdrucks mit steigendem Alter

Perspektiven und Spielmöglichkeiten

FCK Nachwuchs Perspektiven

Die Kader des Grundlagenbereiches (U10 – U11) sind mit maximal 12 Spielern so klein gehalten, dass alle Spieler in jedem Spiel zum Einsatz kommen. Die Spieler haben noch keine festen Spielpositionen, vielmehr sollen sie in allen Bereichen Erfahrungen sammeln.

Auch die Torhüter erhalten Einsätze im Feld, damit sie ihre fußballerischen Fertigkeiten weiter verbessern. Die Mannschaften spielen immer gegen mindestens ein Jahr ältere Mannschaften, um eine optimale Förderung zu erreichen.

Im Aufbaubereich (U12 – U15) werden die Kader von Altersstufe zu Altersstufe größer. Im Bereich der U12 haben wir zurzeit einen Kader von 16 Spielern, im Bereich der U15 sind es 20 Spieler.  Auch hier kommen alle Spieler aufgrund vieler Freundschafts-, Meisterschaftsspiele und Turniere regelmäßig zum Einsatz.

Im Leistungsbereich (U16 – U19) umfassen die Kader eine Spieleranzahl von 20 bis 24 Spielern. Auch in der Saison 2013/14 spielen unsere U17-Junioren in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. Die U19-Junioren sind Gründungsmitglied der im Jahr 2004 eingeführten A-Junioren-Bundesliga und wurden in der Saison 2010/11 Deutscher Vizemeister. Der größte Kader im Juniorenbereich des 1. FC Kaiserslautern umfasst 24 Spieler. Aber auch hier erhalten die Spieler durch Teilnahmen an internationalen Turnieren, der Durchführung vieler Freundschaftsspiele und den 26 Meisterschaftsspielen genügend Einsatzmöglichkeiten.

Analysen

Spielanalyse im Nachwuchs des FCK

Die Bedeutung einer Spielidee und taktischen Ausrichtung hat im Spitzenfußball deutlich zugenommen, eine ausgereifte und nachhaltig verfolgte Spielphilosophie erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit im Spiel. Konditionelle Aspekte gleichen sich im Profifußball immer weiter an. Daher gilt es, den Nachwuchsspielern des FCK die Elemente einer fundierten Spielanalyse frühzeitig zu vermitteln, um daraus einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu erzielen. So können bereits den Jüngsten Grundlagen über eine optimale Spielvor- und -nachbereitung vermittelt werden.

Durch die Analyse der Spiele der Profimannschaft des FCK soll den Nachwuchsspielern zum einen die eigene, durchgängige Spielidee des FCK verdeutlicht werden. Zum anderen geht es auf der taktischen Ebene darum zu erlernen, Schwächen einer gegnerischen Mannschaft im Spiel zu erkennen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Im Fokus steht dabei die Beurteilung taktischer Verhaltensweisen im Spiel mit dem Ball und im Spiel gegen den Ball. Essentiell ist, dass die Spieler jedes Spiel mit einer konkreten Analyseaufgabe verfolgen, deren Inhalte in der Folgewoche auf den Trainingsplatz übertragen werden. Insbesondere die Live – Beobachtung von positionsspezifischen Aufgaben und deren Umsetzung ist für unsere Jugendspieler von hoher Bedeutung bei den Stadionbesuchen.

Zur Ausbildungsphilosophie des Nachwuchsleistungszentrums des FCK gehören daher auch die regelmäßigen Besuche der Heimspiele der Profimannschaft für alle Mannschaften von der U9 bis U23 – sofern keine eigenen Spiele stattfinden. Der gemeinsame Stadionbesuch dient darüber hinaus der Emotionalisierung für den Verein und soll den Spielern und dem Trainer- und Funktionsteam durch das WIR – Erlebnis für die kommenden Trainings- und Spielaufgaben Auftrieb und positive Motivation geben.

Torwartausbildung

Die Lautrer Torwartschule

Der FCK ist bekannt für seine ausgezeichnete Torhüterschmiede. Ob Julian Pollersbeck, Marius Müller, Tobias Sippel, Kevin Trapp oder Roman Weidenfeller – zahlreiche Schlussmänner, die heute zu den besten ihrer Zunft zählen, durchliefen zuvor die Torwartausbildung des pfälzischen Traditionsvereins.

Diese ist untrennbar verbunden mit der FCK-Legende Gerry Ehrmann, der nach seiner Zeit als Aktiver, in der er als Nummer Eins der Roten Teufel zahlreiche Erfolge feiern konnte, eine herausragende Torhüterschule aufbaute. Gemeinsam mit seinem Team um den hauptamtlichen Cheftorwarttrainer der Lautrer Junioren, Sven Höh, bildete er seither zahlreiche erfolgreiche Schlussmänner aus, die ihren Mannschaften stets einen sicheren Rückhalt boten und bieten.

Philosophie und Ziele

Torwartphilosophie

Ziel und Philosophie des 1. FC Kaiserslautern ist es unter anderem, die Lizenzmannschaft mit gut ausgebildeten Torhüter aus dem eigenen Nachwuchsbereich zu besetzen. Um das komplette Torwartspiel zu erlernen, benötigen Torhüter eine gesonderte Ausbildung. Als Grundlage dienen top ausgebildete Trainer sowie ein einheitliches Ausbildungskonzept für die Nachwuchstorhüter.

Ausbildungsziel

Die Torwartausbildung beim 1. FC Kaiserslautern wird zentral geplant und vom Chef-Torwarttrainer des 1. FC Kaiserslautern, Gerry Ehrmann, und dem Chef-Torwarttrainer im Juniorenbereich der Roten Teufel, Sven Höh, gesteuert. Die Torhüter werden nach einheitlichen und klar festgelegten Ausbildungsprinzipien altersgemäß geschult und somit auf die Anforderungen im Leistungs- und Lizenzspielerbereich vorbereitet.

Ziel ist es, die Torhüter so auszubilden, dass diese in den folgenden Bereichen jegliche Situationen bestmöglich lösen können:

  • Zielverteidigung
  • Raumverteidigung
  • 1-gegen-1-Situationen
  • Spieleröffnung

Folgende Persönlichkeitsmerkmale werden von Vereinsseite gefordert:

  • Siegeswille, Lernbereitschaft
  • Selbstkritische Eigeneinschätzung
  • Ausstrahlung, positive Einstellung
  • Selbstbewusstsein
  • Risikobereitschaft, Mut
  • Durchsetzungsfähigkeit
  • Wahrnehmungsfähigkeit

Ausbildungsstruktur

Ausbildungsplan

Durch folgende Gruppeneinteilung wird eine altersgerechte Ausbildung ermöglicht:

Grundlagenbereich (U9 – U11)
2x wöchentlich individuelle Torwartausbildung

Aufbaubereich (U12 – U15)
3x wöchentlich individuelle Torwartausbildung

Leistungsbereich (U16 – U19)
4x wöchentlich individuelle Torwartausbildung

Übergangsbereich (U23)
tägliche individuelle Torwartausbildung

 

Trainingsformen

Die Torwartausbildung unterteilt sich in folgende Trainingsformen:

  • Torwart-Gruppentraining
  • Torwart-Einzeltraining
  • Spezialtraining / Mannschaftstraining
  • Spiel
  • Training in Eigenregie
  • Psychologisches Training
  • Videoanalyse / Nachbesprechung

Kontakt

Portraitbild von Sven Höh

Sven Höh

Hauptamtlicher Chef-Torwarttrainer im Juniorenbereich

E-Mail: sven.hoeh@fck.de

Nachwuchs News

  • Uhlsport
  • Coca-Cola
  • Lotto Rheinland Pfalz
  • RPR 1.
  • Die Rheinpfalz
  • Karlsberg Urpils
  • BFD Buchholz
  • Wasgau AG

Betze News

23.08.2017 22:43
Sieg im Stadtduell gegen den SV Morlautern: Die #FCK-U23 siegt auch dank Doppeltorschütze Lukas Spalvis 3:1. #Betze t.co/4CsYcvN2ZI
23.08.2017 19:00
☀️ Christian und Selina schicken sonnige Betze-Grüße aus Playa Blanca (Lanzarote). Lasst es euch gut gehen! #betze #betzeinternational
23.08.2017 18:31
In einer halben Stunde steigt am #Betze das Stadtderby in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zwischen der #FCK-U23 und dem SV Morlautern.
23.08.2017 15:17
💪Das ist mal eine Ansage, @AlbaekMads7! Jetzt Tickets für den Montag gegen @EintrachtBSNews sichern: t.co/tVikDv8hEu #Betze #fckebs
23.08.2017 15:03
💪Das ist mal eine Ansage, @AlbaekMads7! Jetzt Tickets für den Montag gegen @EintrachtBSNews sichern: t.co/2wPdE6HH2b #Betze #fckebs
23.08.2017 12:31
Na, was wird das hier? Gleich wird unser neues Mannschaftsfoto geknipst. Say cheese! 📸#betze #shooting
22.08.2017 18:40
Stadtderby auf dem #Betze! Kommt morgen Abend vorbei und unterstützt die #FCK-U23 im Spiel gegen den SV Morlautern! t.co/rvuT75cANd
22.08.2017 17:43
Robin Koch verlässt den #FCK & wechselt zum @scfreiburg. Wir wünschen Dir alles Gute, Robin! #Betze // t.co/WILi5SLUhY
22.08.2017 16:30
Back on track: Wir freuen uns, Dich wieder auf dem Platz zu sehen, lieber Pritsche! #zusammenlautern #Betze #FCK
21.08.2017 17:00
❗️ Shoppen nicht vergessen❗️ In unseren Fanshops gibt's immer noch 20% Rabatt. #betze #fanshop
21.08.2017 16:17
Hier gibt's für Euch die #FCK-Woche in der Übersicht - bis #FCKEBS dauert's noch ein bisschen, dafür am Mittwochabend Derby auf dem #Betze!
21.08.2017 15:13
Lennart Grill steht im Aufgebot der U19-@DFB_Junioren. Torben Müsel wurde derweil auf Abruf nominiert. #FCK #Betze t.co/HegdPAPOpC
21.08.2017 14:08
Neue Aufgabe für Boris Notzon beim #FCK: Der 37-Jährige ist ab sofort Sportdirektor Lizenzbereich 👉 t.co/AygHTCsLnd // #Betze
21.08.2017 13:47
RT @DFB_Pokal: Diese Frage stellen sich momentan vermutlich viele Fans. Hier gibt's alle Infos ➡ t.co/wdTlN1U69z #DFBPokal #Berlin2…
21.08.2017 11:01
Ersteigert Euch euren Platz auf unserer #FCK-Fanbank zum Heimspiel gegen @EintrachtBSNews! Mehr Infos 👉 t.co/QXAafmiIia // #Betze
20.08.2017 23:02
✔️📺 Schnitt! Das war Flutlicht mit Benjamin Kessel. Wie hat euch die Sendung gefallen? #betze
20.08.2017 21:18
Benjamin Kessel ist bereit. Um 22.05 @SWRsport Flutlicht anschauen 📺✔️. #betze #Flutlicht
20.08.2017 19:28
RT @DFB_Pokal: So sieht die 2. Runde auf dem Tableau aus ✌🏻 #Auslosung #DFBPokal
20.08.2017 18:19
RT @DFB_Pokal: Spiel 13: @Rote_Teufel- @VfB #FCKVFB #DFBPokal #Auslosung
20.08.2017 18:19
Heimspiel! Der #FCK trifft im @DFB_Pokal auf den @VfB! Meinungen? #Betze #zusammenlautern