Ausstellungen

Die Ausstellungen

Unter der kuratorischen Leitung von Astrid Wegner und mit der Unterstützung des Fördervereins kann der FCK in Sachen Museum bereits auf große Schritte zurückblicken:

Die Ausstellung „work in progress“ wurde 2011 als begehbarer Sammelaufruf gestartet und 2012 um die Ausstellungserweiterung „work in progress II" ergänzt.

Seit dem 13. Juli 2013 ist zudem in den Museumsräumen nun auch das inhaltliche und gestalterische Konzept der zukünftigen Dauerausstellung, welches wir mit Hilfe Ihrer Unterstützung im nächsten Schritt umsetzen wollen, zu sehen.

Präsentation: Vision der Langzeitausstellung

In einem begehbaren Modul, welches seit dem 13. Juli 2013 im Museum seinen Platz hat, wird das Konzept der angestrebten Langzeitausstellung präsentiert.

Zu sehen sind hier:

  •    Erste 3D Ansichten
  •    Gestalterisches und inhaltliches Konzept
  •    Erste Exponate:
       Schreibtisch Fritz Walters, welcher die
       inszenierte Wohnraumsituation
       „Bei Walters dehäm“ präsentiert.

 

Das Konzept ist als begehbares Familienalbum gedacht und gliedert sich räumlich in mehrere Bereiche: Der größte abgeschlossene Teil ist Fritz Walter gewidmet. Ein durchlaufender Zeitstrahl bildet die Vereinsgeschichte des FCK ab, ihm gegenüber verläuft parallel der Zeitstrahl der Fangeschichte. Zusätzlich gibt es Themenräume, die die wichtigen Ereignisse des FCK behandeln.

„work in progress I + II“

Die Ausstellung „work in progress“ gliedert sich in fünf Komponenten und Funktionsbereiche. Sie dokumentiert den aktuellen Stand und bietet Besuchern Informationen über das Museumsprojekt. Zudem ermöglicht die Ausstellung die aktive Mitgestaltung jedes Einzelnen. Gemeinsam soll dazu beigetragen werden, die Geschichte des Vereins zu bewahren.






„Eure Geschichte ist unsere Geschichte."

  • Dokumentation der Entstehungsgeschichte
  • Begehbarer Sammelaufruf und Suchaktion nach Schätzen und Erinnerungen aller Fans
  • Ausstellung einer Auswahl von Objekten aus dem Leben Fritz Walters, aus der Geschichte des FCK und seiner Fans


Die Ausstellung „work in progress II“, welche im Juli 2012 eröffnet wurde, ist der fortgesetzte Sammelaufruf, eine „zweite Bestandsaufnahme":

Sie zeigt einen aktuellen Überblick:

  • Dokumentiert wird der Stand der vorhandenen Exponate wie der noch zu füllenden Lücken.
  • Dargestellt wird der unmittelbare Bezug der Fans zu ihren Objekten.  Fans - Leihgeber wie Schenkende - stellen ihre Sammlung  bzw. Einzelobjekte  und sich selbst in einem Kurzportrait vor, erklären ihre Verbindung zum FCK und die Beweggründe ihrer Sammelleidenschaft.
  • Themen und Phasen der Sammlungen orientieren sich  an den in „work in progress“ vorgegebenen Themen- und Zeitphasen: der Vereinsgeschichte, dem Nachlass Fritz Walters und der Fangeschichte.
  • Präsentiert werden zudem Fanclubs, Neuerwerbungen, Zufallsfunde sowie auch  Sportler anderer FCK-Abteilungen und ihre Erinnerungen.

FCK-International

Die Fotoausstellung zum Thema „FCK International“ konnte zum Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Kasachstan, das am Samstag, 26. März 2011, im Fritz-Walter-Stadion ausgetragen wurde, fertiggestellt werden. Die in Zusammenarbeit mit dem renommierten Sportfotografen Bernhard Kunz entstandene Ausstellung befindet sich in der zweiten Etage des Logenturms Nordost und zeigt die internationalen Facetten des für seine regionale Verwurzelung bekannten Bundesligisten.

  • Von FCK-Profis geprägte Welt- und Europameisterschaften (Bsp. „Das Wunder von Bern“)
  • Auftritte der Roten Teufel auf der internationalen Bühne (Bsp. Europapokalspiel gegen Real Madrid 1982)
  • Die Welt in Kaiserslautern zu Gast bei Freunden (WM 2006)
  • Bedeutende Spieler wie Hans-Peter Briegel, Andreas Brehme, Stefan Kuntz oder Miroslav Klose
  • Internationale Auftritte des Schiedsrichters Dr. Markus Merk