Heute vor 80 Jahren – am 14. Juli 1940 – absolvierte Fritz Walter während des Zweiten Weltkrieges sein erstes A-Länderspiel. Matthias Gehring und Eric Lindon vom FCK-Museumsteam erinnern sich an diesen besonderen Anlass.

Heute mag es surreal anmuten. Aber auch im Sommer des Kriegsjahres 1940 wurde in Deutschland Fußball gespielt. Sogar auf internationaler Ebene. Nur zweieinhalb Wochen nach Ende des Westfeldzuges trat eine DFB-Auswahl in Frankfurt gegen die Nationalmannschaft von Rumänien an. Mit dabei im Kader, der damals gerade erst 19-jährige Fritz Walter vom 1. FC Kaiserslautern. Knapp ein Jahr zuvor, Mitte März 1939, durfte der talentierte Ausnahmefußballer seinen ersten DFB-Lehrgang in Frankfurt absolvieren. Nur zwei Wochen danach, Ende März 1939, trug Fritz Walter bei einer Partie gegen eine B-Auswahl Italiens in einer B-Auswahl des DFB bereits erstmals das Trikot mit dem Adler auf der Brust. An diesem Sonntag, den 14. Juli 1940, folgte nun also sein wirkliches Länderspieldebüt mit dem ersten offiziellen Auftritt in der A-Nationalmannschaft.

Reichstrainer Sepp Herberger hatte im Vorfeld der Partie die Mannschaft kräftig verjüngt. Ein bewusster Schritt, auch mit Blick auf die Olympischen Spiele in Helsinki. Immerhin acht Akteure des im Vorfeld bekannt gegebenen 15-köpfigen DFB-Aufgebotes waren zu diesem Zeitpunkt gerade mal maximal 21 Jahre alt. Nominiert für die Partie in Frankfurt waren damals fürs Tor Alexander Martinek (Wacker Wien), Helmut Jahn (Berliner Sportverein) und Heinz Flotho (VfL Osnabrück). Für die Verteidigung nannte das Aufgebot Paul Janes (Fortuna Düsseldorf), Alfons Moog (Eintracht Frankfurt) sowie Alfred Pfänder (1. FC Nürnberg). Für die Läuferreihe Andreas Kupfer (FC Schweinfurt 05), Kurt Krüger (Fortuna Düsseldorf), Albin Kitzinger (FC Schweinfurt 05), Felix Zwolanowski (Fortuna Düsseldorf) und im Sturm Ernst Plener (Vorwärts Rasensport Gleiwitz), Wilhelm Hahnemann (Admira Wien), Gunther Baumann (Hannover 96), Fritz Walter (1. FC Kaiserslautern), Hans Fiederer (SpVgg. Fürth), Willi Arlt (Risaer SV). Auch in der Fachpresse wurde natürlich im Vorfeld kräftig spekuliert, wen Sepp Herberger letztlich in die Startelf berufen würde. Vor allem im Südwesten der Republik wurde dabei natürlich vor allem der Name Fritz Walter hoch gehandelt.

Die Rumänen waren bereits am Freitag vor dem Spiel angereist und seien den Berichten der damaligen Tagespresse zufolge unter anderem bei Äppelwoi mit den Annehmlichkeiten der Gastronomie des Frankfurter Stadtteils Sachsenhausen vertraut gemacht worden. Zudem hatten sich beide Mannschaften vor der Partie im Frankfurter Römer ins Ehrenbuch der Stadt Frankfurt eingetragen. Es war bis dahin das erst dritte Aufeinandertreffen. Im August 1935 hatte man Rumänien in Erfurt mit 4:2 geschlagen, im September 1938 in Bukarest gar mit 4:1. Gute Vorzeichen also, mit denen auch an jenem Sommertag im Juli 1940 der verjüngten deutschen Nationalmannschaft die Favoritenrolle zustand. In der endgültigen Aufstellung stand mit Alexander Martinek ein Hüne im Tor, der in Frankfurt sein erstes und leider auch letztes A-Länderspiel bestritt. Die Defensivreihe bildeten der Düsseldorfer Paul Janes und Alfons Moog, der im Waldstadion quasi vor einer Heimkulisse verteidigte. Die Läuferreihe bildeten die Schweinfurter Andreas Kupfer und Albin Kitzinger zusammen mit dem Düsseldorfer Kurt „Kutti“ Krüger. Im Sturm debütierten Fritz Walter und der im oberschlesischen Gleiwitz kickende Ernst Plener, die gemeinsam mit Willi Arlt aus Risa, Wilhelm Hahnemann von Admira Wien und dem Fürther Hans Fiederer auf Torejagd gehen sollten.

So wurden knapp 45.000 Zuschauer im Frankfurter Waldstadion Augenzeuge eines torreichen Spiels, bei dem die DFB-Auswahl die Rumänen mit 9:3 regelrecht vom Platz fegte. Ausgerechnet die jüngeren Akteure aus der Sturmreihe trumpften dabei besonders auf. Vor allem für Fritz Walter wurde das Spiel zu einer regelrechten Gala, bei der er immerhin drei Tore höchstselbst markierte und mit seiner ideenreichen Spielweise der Partie auch sonst immer wieder seinen Stempel aufdrückte. Den Torreigen eröffnete nach etwa 8 Minuten mit Ernst Plener ein weiterer Debütant. Nur wenige Minuten später baute Routinier Wilhelm Hahnemann, der an diesem Tag bereits sein 13. Länderspiel für Deutschland absolvierte, den Vorsprung auf 2:0 aus. Nach einer knappen halben Stunde stand es dann bereits 3:0, nachdem erneut Wilhelm Hahnemann seinen zweiten Treffer des Tages markiert hatte. Den vierten Treffer vor der Halbzeitpause markierte dann Fritz Walter nach einer feinen Flanke per Kopf. Das erste Tor von Fritz Walter in der deutschen A-Nationalmannschaft! Mit dem Vier-Tore-Vorsprung gingen die Mannschaften in die Kabine.

Nach der Pause pflegten die Gastgeber ihren Offensivdrang zwar weiter, doch das nächste Tor war den Gästen vorbehalten. Ein Strafstoß, den laut Kicker-Statistik Iliu Baratki zum 4:1 verwandelte. Auch wenn die Rumänen nun etwas mutiger nach vorne spielten, übernahm die deutsche Mannschaft wieder die Initiative. Eine Kombination zwischen Fritz Walter und Hans Fiederer führte dann zum 5:1 für Deutschland, das der Fürther nach feiner Vorarbeit von Fritz Walter markierte. Den Treffer zum 6:1, nur knapp eine Minute später, schreibt die Kicker-Statistik dann erneut dem jungen Ernst Plener zu. Das 7:1 etwa weitere drei Minuten später markierte erneut Hans Fiederer, der an diesem Tag sein drittes Länderspiel absolvierte und mit Fritz Walter vorne prächtig harmonierte. Mit einem sehenswerten Weitschuss gelang den Rumänen durch Silviu Ploeșteanu ihr zweiter Treffer des Tages. Doch nur wenige Minuten später war es erneut Fritz Walter, der mit seinem zweiten Tor den alten Abstand wiederherstellte und auf 8:2 erhöhte. Knapp 10 Minuten vor dem Ende sorgte ein erneut von Iliu Baratki verwandelter Strafstoß für das 8:3, das wiederum Fritz Walter fast im Gegenzug mit seinem dritten Treffer beantwortete und damit auf 9:3 erhöhte.

Kurz vor Spielende erzielte Fritz Walter sogar ein viertes Tor, dem der italienische Schiedsrichter Raffaele Scorzoni jedoch wegen einer angeblichen Abseitsstellung seine Anerkennung versagte. Aber auch so dürfte es für Fritz Walter ein unvergessliches Erlebnis gewesen sein mit bereits 19 Jahren ein derart erfolgreiches Debüt in der A-Nationalmannschaft absolviert zu haben. Die Fachpresse fand im Anschluss lobende und anerkennende Worte für den jungen Lauterer und prognostizierte schon da vereinzelt eine durchaus perspektivreiche Nationalmannschaftskarriere. Auch Sepp Herberger zeigte sich sehr zufrieden mit seinem Schützling. Fritz Walter war durch seinen auffälligen Debütauftritt, seine kreative Spielweise, seine Torerfolge in dieser vom Ergebnis her signifikanten Partie quasi auf Anhieb Stammspieler der deutschen Nationalmannschaft geworden. Es sollten noch viele Spiele im Trikot mit dem Adler auf der Brust folgen, darunter viele bis heute legendäre Partien. Es wären ohne den 2. Weltkrieg und dessen verheerende Folgen vermutlich noch zahlreiche Spiele mehr geworden.

Ähnliche Meldungen

  • NIKE 11teamsports
  • ALK
  • BFD Buchholz
  • Coca-Cola
  • Krombacher
  • RPR 1.
  • Wasgau AG

Betze News

07.08.2020 21:44
Die Tore für die #FCK-U21 erzielten Anil Gözütok, Kevin Schuller, der bei seinem Comeback nach über einem Jahr Verletzungspause direkt traf, Tom Woiwod und Marurice Neukirch. #Betze

Anzeige

07.08.2020 21:44
Erstes Testspiel in der Vorbereitung der U21: Gegen die vom früheren #FCK-Profi Sebastian Reinert trainierten Sportfreunde Bundenthal setzten sich die jungen Roten Teufel mit 4:0 durch. #Betze
07.08.2020 19:37
Wir wünschen Dir schnelle Genesung, Nico! 🍀#Betze #FCK
07.08.2020 19:37
Nachdem sich Neuzugang Nicolas Sessa im gestrigen Training am Knie verletzte, gab es heute die Diagnose. Die gute Nachricht: Es ist nichts gerissen. Dennoch fällt der Mittelfeldspieler wegen einer Überdehnung des Bandapparates im Knie leider die kommenden Wochen aus.
07.08.2020 15:26
Am Wochenende finden am Sportpark Rote Teufel einige Testspiele statt. Daher nochmal unser Hinweis, dass aktuell beim Trainings- und Spielbetrieb keine Zuschauer am #FCK-NLZ zugelassen sind. Die Beschränkungen gelten auch für Eltern, Scouts und Berater: t.co/EbDmjcUgyl
07.08.2020 13:17
Beim Trainingsauftakt 2020/21 durfte der #FCK bereits seine ersten Neuzugänge begrüßen. Wir haben uns nach der gestrigen Einheit auf dem Platz Alex Winkler geschnappt und ihm kurz & knapp ein paar Fragen gestellt: t.co/6mi1QH6hqQ // #Betze
06.08.2020 20:34
#Betze
06.08.2020 20:34
Heute fand auf dem #Betze die erste Trainingseinheit der Sommervorbereitung auf dem Platz statt - nach einem kurzen Aufwärmprogramm mussten die #FCK-Kicker verschiedenen Stationen mit dem Ball am Fuß absolvieren ⚽️
06.08.2020 12:42
Alle Infos findet ihr hier: t.co/XAtvcmj5f3 // #Betze #FCK
06.08.2020 12:42
Aufgrund der Corona-Pandemie kann das traditionelle #FCK-Fanclub-Sommerturnier in diesem Jahr leider nicht wie gewohnt stattfinden. Der Fanbeirat hat aber eine Alternative parat: Meldet Euch jetzt für die erste offizielle "FCK-Fanclub eSports-Meisterschaft" an!
06.08.2020 09:44
Vielleicht ist ja auch was für Dich dabei, wenn Du gerade auf der Suche nach einer Aus- oder Weiterbildung bist - alle Infos zu unserer Kooperation gibt es hier: t.co/oUC5dvAW1u // #Betze #FCK
06.08.2020 09:44
Der FCK freut sich neben der IST-Hochschule über einen weiteren Kooperationspartner im Bildungsbereich: Die Deutsche Sportakademie bietet seit mehr als 10 Jahren Weiterbildungsangebote für Leistungssportler an.
05.08.2020 19:44
Die Roten Teufel sind heute in die Vorbereitung auf die Saison 2020/21 gestartet. Bevor es morgen das erste Mal auf den Platz geht, haben wir #FCK-Cheftrainer Boris Schommers zum Interview gebeten: t.co/Rj4n2WW2n8 // #Betze
05.08.2020 16:14
#Betze
05.08.2020 16:14
Gute Laune und hohe Verausgabung beim #FCK - mit dem obligatorischen Laktattest sind die Roten Teufel heute in die Saisonvorbereitung gestartet. #Betze
05.08.2020 08:56
Unser Mannschaftsarzt Dr. Hamzeh Jaradat feiert heute seinen 45. Geburtstag - wir wünschen Dir alles Liebe, Doc! 🎈 #Betze #FCK
04.08.2020 16:43
Es geht wieder los: Ab morgen starten die Roten Teufel in die Vorbereitung auf die Saison 2020/21! Alle Infos rund um den Trainingsauftakt haben wir hier für Euch zusammengefasst: t.co/bnqkDue98o // #Betze #FCK
04.08.2020 15:04
Theo Bergmann verlässt den #FCK. Der Mittelfeldspieler und der 1. FC Kaiserslautern haben sich auf eine Auflösung des bestehenden Vertrages geeinigt: t.co/SU7OFU2rIp Wir danken Dir für Deinen Einsatz & wünschen Dir für Deine Zukunft nur das Beste, Berger! #Betze
04.08.2020 14:14
Aufgepasst: Morgen hat unser #FCK-Museum auf dem #Betze wieder für Euch geöffnet! Aufgrund der Corona-Pandemie gilt es allerdings ein paar Sicherheits- und Hygieneregeln zu beachten. Alle Infos dazu findet ihr hier: t.co/bnIJfjOnZk Wir freuen uns auf Euren Besuch!
04.08.2020 11:48
Torwarttrainer Sven Höh rückt ab sofort vollständig aus dem NLZ des #FCK zu den Profis auf – die Stelle im Trainerteam von Cheftrainer Boris Schommers hatte Höh bereits im Februar kommissarisch übernommen: t.co/BDKnrythN6 Wir wünschen Dir viel Erfolg, lieber Sven! #Betze