News Details

"Auf unsere Tugenden zurückgreifen und gut verteidigen"

Am Freitag, 12. Februar 2016, treten die Roten Teufel die erste Auswärtsfahrt im Jahr 2016 an. Beim angeschlagenen SC Paderborn sind FCK-Chefcoach Konrad Fünfstück und seine Mannen nach der bitteren Punkteteilung gegen Berlin auf Wiedergutmachung aus. Wie der FCK die Auswärtspartie beim 16. der Zweiten Liga angehen möchte, ließen Fünfstück und Mittelfeld-Dauerbrenner Ruben Jenssen auf der Pressekonferenz verlauten.

Konrad Fünfstück über…

…das Auswärtsspiel:
Wir haben den Anspruch, die Serie von drei Ligaspielen in Folge ohne Niederlage beim SC Paderborn auszubauen und etwas Zählbares mitzunehmen. Es ist wichtig, dass wir in Paderborn mutig auftreten und entschlossen nach vorne spielen, wenn wir den Ball haben. Wir wollen in Paderborn auf unsere Tugenden zurückgreifen und defensiv richtig gut verteidigen. Wir stellen uns auf sein sehr intensives Spiel ein. Wir müssen von Beginn an wach und hungrig sein und den inneren Antrieb haben, in Paderborn bestehen zu wollen.

…den SC Paderborn: Paderborn ist eine sehr gute Mannschaft und definitiv besser, als der aktuelle Tabellenplatz aussagt. Vor Saisonbeginn wurde der SC als Mitfavorit auf den Aufstieg gehandelt. Sie haben sich gut verstärkt, zum Beispiel mit Kevin Stöger, der dem FCK in der Vergangenheit phasenweise viel Freude bereit hat. Ich warne die Mannschaft und das Umfeld davor, Paderborn nur am Tabellenplatz festzumachen.

…die Aufarbeitung der Enttäuschung gegen Berlin:
Wir alle wären schlecht beraten, wenn wir ewig der Vergangenheit nachtrauern. Natürlich sind wir enttäuscht gewesen. Wer ein Spiel so gestaltet, will gewinnen. Umso ärgerlicher, wenn man so dicht dran ist. Aber so ist es nun mal im Fußball. Aber wir haben keine Zeit, uns damit zu beschäftigen, was gewesen ist. Gegen Paderborn wird es ein neues, ganz anderes Spiel.

…die Personalie Marius Müller: Marius ist so stabil, dass man nicht den Stab über ihn brechen sollte. Er hat bisher eine hervorragende Saison gespielt. Der Fehler ist abgehakt. Er ist bei Gerry Ehrmann in bester Betreuung, der ihn seit Jahren fördert. Marius hat gegen Paderborn eine Aufgabe vor der Brust, die ihn herausfordern wird, aber das wird es meistern. Und dabei kriegt er alle Unterstützung.

…die Bedeutung von Ruben Jenssen: Ruben ist ein Vollprofi mit einer tadellosen Einstellung. Er ist für uns alle ein Gewinn. Ruben ist nicht nur sehr laufstark, sondern auch eine absolute Arbeitsbiene. Er stopft überall auf dem Feld Löcher und unterstützt seine Mitspieler. Letzten Endes ist er der verlängerte Arm des Trainers, weil er unsere Vorstellungen auf dem Platz gut umsetzt. Zudem ist er auf verschiedenen Positionen variabel einsetzbar. Es ist mein Wunsch, dass Ruben hier auch in Zukunft unsere Farben trägt.

…die Verletztensituation: Maurice Deville fällt mit seinem Mittelhandbruch aus. Ebenso wird Kacper Przybylko nicht zur Verfügung stehen. Patrick Ziegler ist weiterhin in der Reha. Manfred Osei Kwadwo wird ebenfalls ausfallen. Alle anderen "Pferde" stehen in der Box bereit, sind heiß und wollen auf die "Bahn".

…U23-Stürmer Robert Glatzel: Er hat seine Sache im Training ordentlich gelöst. Es ist klar, dass Robert nach den Ausfällen von Kacper und Maurice aufgrund seiner Größe als Zielspieler für uns ein Thema war. Heute und morgen sind noch zwei Einheiten und dann mal schauen, wie es mit ihm weiter geht.

Ruben Jenssen über…

…die Punkteteilung gegen Union Berlin: Von dem Ergebnis waren wir sehr enttäuscht. Wir hatten leider nur 70 gute Minuten. Aber das Spiel ist vorbei und wir richten den Blick jetzt nach vorne auf die Partie gegen Paderborn.

…den SC Paderborn:
Paderborn ist sicherlich ein sehr schwieriger Gegner, der mit dem Rücken an der Wand steht. Sie brauchen drei Punkte zu Hause. Aber wir wollen natürlich aus Paderborn was mitnehmen.

…die Verhandlungen seines auslaufenden Vertrags:
Der Vertrag läuft im Sommer aus, aber wir sind in positiven Gesprächen. Ich fühle mich wohl hier und kann mir gut vorstellen, zu verlängern.

…seinen vielsagenden Torjubel: Meine Frau ist zum zweiten Mal schwanger. Sie ist im vierten Monat.

…den Einstand von Jón Daði Böðvarsson: Er hat ein gutes Spiel gemacht und alles für die Mannschaft gegeben. Er hatte zwar keine große Torchance, aber ich bin mir sicher, dass das noch kommt. Wir sehen jeden Tag im Training, dass er Tore schießen kann.