News Details

1:0-Sieg im Testspiel gegen Krakau

Am vorletzten Tag im spanischen Oliva trafen die Roten Teufel auf den polnischen Erstligisten Cracovia Krakau. Der FCK gewann die Partie durch einen Treffer von Sascha Mockenhaupt mit 1:0 und blieb auch im vierten Testspiel in der Vorbereitung ohne Gegentreffer.

Vorletzter Tag im Trainingslager – vorletzter Test in der Vorbereitung. Mit dem polnischen Traditionsverein Cracovia Krakau, aktuell Tabellendritter der polnisches Extraklasa, wartete am Sonntag, 24. Januar 2016, ein echter Härtetest auf das Team von Konrad Fünfstück. Dieser setzte am Morgen noch eine Trainingseinheit für seine Jungs an. Die Partie auf der Sportanlage des Hotels Oliva Nova war zunächst auch ein Spiel des Wiedersehens. Zum einen traf mit Mateusz Klich ein aktueller FCK-Profi auf seinen Ex-Verein, zum anderen spielt bei Cracovia mit Erik Jendrisek ein ehemaliger Betze-Bub.

Da der Großteil der FCK-Fans  bereits die Rückreise angetreten hatte, waren „nur“ noch rund 40 Anhänger unter den 200 Zuschauern, die sich aber dafür lautstark bemerkbar machten. Die erste Chance des Spiels gehörte Cracovia, doch Marius Müller konnte den strammen Fernschuss parieren.  Dann übernahmen die Roten Teufel die Initiative und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Zunächst war Stipe Vucur nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle, die Cracovia-Defensive konnte aber im letzten Moment klären (10.). Nach schönem Zuspiel von Markus Karl auf Toni Colak scheiterte dieser kurz darauf aus spitzem Winkel am Keeper der Polen (15.). ES folgte ein gefährlicher Freistoß von Mateusz Klich, der aber wiederum vom Keeper pariert werden konnte. (17.) Dann war es wieder Toni Colak, der nach schönem Zuspiel von Marcel Gaus am kurzen Eck zum Abschluss kam, die Kugel aber knapp neben das Tot setzte. (20.) Kurz darauf strich ein Schuss von Ruben Jenssen aus der zweiten Reihe nur knapp über den Kasten (23.) Der FCK dominierte in dieser Phase die Partie, nach Zuspiel von Mateusz Klich setzte sich Daniel Halfer im Strafraum durch, aber auch er scheiterte am Keeper. (27.). Glück für Cracovia, dass nach einem Foul an Marcel Gaus nicht auf Elfmeter für den FCK entschieden wurde (32.) und dass erneut Marcel Gaus nach Zuspiel von Karl die Kugel nicht im Tor unterbrachte. (33.) Die letzte Aktion vor der Pause gehörte Cracovia, doch der Kopfball nach einem Freistoß vom rechten Strafraumeck strich knapp am Kasten vorbei.

Zur Pause wechselte Konrad Fünfstück zweimal und brachte Przybylko und Bödvarsson für Colak und Gaus. Das Spiel wurde teilweise etwas härter und dank zahlreicher Wechsel auf Seiten des FCK ging der Spielfluss etwas verloren. Die besseren Chancen hatte aber weiterhin die Pfälzer. So zum Beispiel durch Kacper Przybylko, dessen Schuss aber knapp über das Tor ging (78.). Kurz darauf setzte Robert Pich zum Solo an, ließ drei Gegenspieler aussteigen, sein Schuss aufs kurze Ecke wurde aber pariert. (82.) In der 87. Minute war es aber soweit und die Angriffsbemühungen des FCK wurden endlich belohnt. Flanke in den Strafraum, Cracovia kann den Ball nicht klären, der letztlich bei Sascha Mockenhaupt landete, der mit einem strammen Flachschuss ins linke untere Eck den verdienten Siegtreffer erzielte. Denn nachdem der FCK bereits gegen Fola Esch, den FC Ingolstadt und Videoton FC jeweils ohne Gegentreffer blieb, hielt diese Serie auch im vierten Spiel in der Vorbereitung.

"Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Wir haben uns trotz der Müdigkeit am Ende des Trainingslagers gegen eine gut und engagiert verteidigende Mannschaft viele Chancen herausgespielt. Cracovia hat den besten Sturm der polnische Liga und wir haben erneut zu Null gespielt", zog Konrad Fünfstück eine positive Bilanz des Spiels.

Statistik:

FCK: Müller – Zimmer (60. Schulze), Vucur, Heubach (60. Mockenhaupt), Löwe (60. Fomitschow) – Halfar (60. Görtler), Karl (60. Ring), Jenssen (60. Deville), Gaus (45. Przybylko) – Klich (60. Pich), Colak (45. Bödvarsson)

Tor: 1:0 Mockenhaupt (87.)

Zuschauer: 200