Der ehemalige FCK-Profi Michael Schjønberg feiert am 19. Januar 2022 seinen 55. Geburtstag. Am Betzenberg bleibt der Publikumsliebling nicht nur wegen seinen Siegtores am 1. Spieltag der Saison 1997/98 im Auswärtsspiel bei Bayern München, das die sensationelle Meisterschaft 1998 als Aufsteiger einleitete, in Erinnerung. Matthias Gehring vom FCK-Museumsteam gratuliert und blickt auf die Karriere des Dänen zurück.

Otto Rehhagel holte ihn zu Beginn der Zweitligasaison 1996/97 an den Betzenberg und nannte ihn ehrfurchtsvoll den „Wikinger“. Für einen Dänen wie Michael Schjønberg eine nicht nur aufgrund der nordischen Herkunft ein berechtigter Spitzname. Auch auf dem Spielfeld machte der großgewachsene resolute Abräumer seinem Beinamen alle Ehre. Seine stets zuverlässige Defensivarbeit, seine Übersicht und seine überragende Fähigkeit gegnerische Spielzüge sowie Lauf- und Ball-Wege seiner Gegenspieler mit einer bewundernswerten Gabe antizipieren zu können, machten ihn vor allem in Kaiserslautern zu einem Publikumsliebling. Doch nicht nur seine überragende Spielweise im der Defensive der Roten Teufel lässt FCK-Fans bis heute mit der Zunge schnalzen. Auch die eine oder andere Kuriosität, die seine Fußballer-Vita ziert, ist bis heute Erzählstoff für kurzweilige Abende unter Fußballfreunden. Nicht nur beim 1. FC Kaiserslautern. Am 19. Januar 2022 feiert Michael Schjønberg seinen 55. Geburtstag.

Fällt in FCK-Kreisen der Name Michael Schjønberg, wird in aller Regel zuerst der 2. August 1997 aus der Erinnerung gekramt. Der FCK hatte den als „Betriebsunfall“ deklarierten Abstieg aus der Bundesliga wieder ausgebügelt und war nach einem Jahr in Liga zwei zurück in der Beletage des deutschen Fußballs. Der Spielplan führte die Roten Teufel gleich zum Saisonauftakt zum amtierenden Deutschen Meister, zum FC Bayern München. Das Olympiastadion war restlos ausverkauft. Mit dabei rund 10.000 FCK-Fans, die nach Bundesligaluft lechzten. Michael Schjønbergs Einsatz war erst sehr kurzfristig klar, da seine Frau ihr zweites Kind erwartete. Doch Otto Rehhagel wollte seinen Defensivmann unbedingt in der Startelf sehen. Der Fußball erhielt den Vorzug. So fuhr Michael Schjønberg erst am Samstagmorgen nach München und stand mit seinen Mannschaftskollegen beim Anpfiff im Olympiastadion im weiß-grauen Auswärtsdress der Roten Teufel auf dem Rasen.

Die Bayern wirkten weit weniger motiviert als die Jungs von Otto Rehhagel, die vom Anpfiff weg mutig aufspielten und sich immer wieder auch aussichtsreiche Chancen erarbeiteten. Schon das 0:0 zur Pause erstaunte so manchen Experten, auch weil der FCK sich ganz und gar nicht als Underdog präsentiert hatte. Zehn Minuten vor dem Abpfiff holte Münchens Neuzugang Bixente Lizarazu den erst 19-jährigen Marco Reich rüde von den Beinen. Dass der bereits mit Gelb belastete Bayern-Star nicht frühzeitig zum Duschen geschickt wurde, wurmte die Pfälzer. Ciriaco Sforza führte den fälligen Freistoß aus, bediente mit einem maßgenauen Ball den weit aufgerückten Michael Schjønberg, der im Strafraum am höchsten stieg und die Kugel mit einem Aufsetzer zur Lauterer Führung einnetzte. Die Roten Teufel brachten die knappe Führung über die Zeit und entführten die ersten drei Punkte der Saison aus dem damaligen Wohnzimmer der Münchner Bayern. Es war Michael Schjønbergs erstes Bundesligator in seinem ersten Bundesligaspiel. Es sollte die Initialzündung für eine überragende Saison werden, der Auftakt für eine märchenhafte Reise an deren Ende der Gewinn der vierten Deutschen Meisterschaft stand.

Fünf Jahre zuvor war es übrigens Michael Schjønberg, der bei seiner Zweitligastation in Hannover mit einem nicht minder wichtigen Tor den Schlusspunkt zu einer erfolgreichen Spielzeit und zu einem Titelgewinn darstellte. Hannover 96 hatte im DFB-Pokal auf dem Weg ins Finale in Berlin als Zweitligist mit dem VfL Bochum, Borussia Dortmund, dem KFC Uerdingen, dem Karlsruher SC, Werder Bremen und im Finale Borussia Mönchengladbach nicht weniger als sechs Erstligisten ausgeschaltet. Im Finale gegen die Fohlenelf stand es nach 120 Minuten torlos 0:0! Der Favorit vom Niederrhein musste gegen den David aus dem Unterhaus ins Elfmeterschießen. Nachdem Jörg Sievers im Kasten der Hannoveraner bereits zweimal und Uwe Kamps auf Gladbacher Seite zumindest einmal gehalten hatten, legte sich beim Stand von 3:3 Michael Schjønberg das Leder zum entscheidenden Elfer zurecht – und verwandelte eiskalt! An der Leine stieg eine riesengroße Party. Es war der bisher einzige DFB-Pokalsieg eines Zweitligisten und auch der einzige der Hannoveraner.

Die vier Jahre in der niedersächsischen Landeshauptstadt waren für Michael Schjønberg die ersten Fußballerjahre außerhalb seiner dänischen Heimat. Mit dem Fußballspielen begann er in seinem Geburtsort Esbjerg, an der dänischen Westküste, knapp 100 Kilometer nördlich der deutsch-dänischen Grenze. Nach einem Wechsel von seinem Jugendverein SGI Esbjerg zu Esbjerg fB spielte er von 1987 bis 1990 vier Spielzeiten in der 2. Dänischen Division. Zu Beginn der Saison 1990/91 wechselte er dann zu Hannover 96. 1994 kehrte er in seine dänische Heimat zurück und unterschrieb beim Erstligisten Odense BK. Dort kam er in der Saison 1993/94 noch sieben Mal zum Einsatz und qualifizierte sich mit dem Verein für den UEFA-Pokal 1994/95, in dem Odense erst im Viertelfinale ausschied. Nachdem er im August 1996 für Odense BK noch in der Qualifikationsrunde zum UEFA-Pokal 1996/97 zum Einsatz gekommen war, folgte der blonde Defensivspezialist dem Ruf Otto Rehhagels und wechselte zum Lauterer Betzenberg.

Sein Debüt im FCK-Trikot gab er am 6. September 1996 beim Zweitliga-Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 (1:1). Mit den Roten Teufeln schaffte er den sofortigen Wiederaufstieg und als Aufsteiger schaffte der FCK, was bis heute keinem Aufsteiger noch einmal gelingen konnte. Die Mannschaft trat nach dem überraschenden Auswärtssieg am ersten Spieltag bei den Münchner Bayern einen unbeschreiblichen Siegeszug an und wurde am Ende der Saison sensationell Deutscher Meister. In der Saison 1998/99 verletzte sich Michael Schjønberg schwer. Nach einem Zusammenprall mit dem Torhüter des VfL Bochum brach er sich am 26. September 1998 das Schien- und Wadenbein. Erst in der Rückrunde beim Spiel gegen die Münchner Bayern, am 13. April 1999, stand er wieder im Lauterer Trikot auf dem Rasen.

Einen spektakulären Auftritt hatte Michael Schjønberg am 33. Spieltag in der Saison 1999/2000. Bei der Auswärtspartie des FCK beim SC Freiburg musste Trainer Otto Rehhagel schon nach einer halben Stunde den verletzten Stammtorhüter Georg Koch durch Uwe Gospodarek ersetzen. Doch in der Halbzeitpause fiel auch Uwe Gospodarek verletzungsbedingt aus. Noch in der Kabine übergab dieser sein Trikot an Michael Schjønberg, der bis zum Abpfiff der Partie die Aufgabe als Keeper im Lauterer Kasten übernahm, das Freiburger 2:1 durch Lewan Kobiaschwili in der 59. Minute jedoch nicht verhindern konnte. Ansonsten aber spielte er fehlerfrei und krönte seine Leistung in der 84. Minute mit einem gehaltenen Strafstoß, geschossen von Aleksandre Iaschwili.

Seine 1998 erlittene Verletzung machte ihm immer wieder zu schaffen. Wegen dieser Verletzung und wegen akuter Kniebeschwerden beendete er in der Saison 2000/01 seine Fußballkarriere frühzeitig. Insgesamt 132 Pflichtspiele absolvierte Michael Schjønberg für den FCK, davon 91 in der Bundesliga und erzielte insgesamt 13 Tore für die Roten Teufel. Seine Karriere brachte ihm immerhin vier Titel ein. Neben der Zweitligameisterschaft und der Deutschen Meisterschaft mit dem FCK sowie dem DFB-Pokalsieg mit Hannover 96, gewann er mit der dänischen Nationalmannschaft 1995 den Confederations Cup, in dem er zweimal zum Einsatz kam. In insgesamt 47 Partien trug er das dänische Nationaltrikot.

Nach dem Ende seiner aktiven Fußballerlaufbahn wechselte Michael Schjønberg ins Trainergeschäft. Nach einer Saison als Jugendtrainer beim 1. FC Kaiserslautern trainierte er kurzzeitig die zweite Mannschaft von Hannover 96. Im April 2007 kehrte er als Sportdirektor zum FCK zurück, trat aber nach schlechten Leistungen der Zweitliga-Mannschaft schon im November 2007 wieder zurück. Nach weiteren Stationen als Trainer und Sportdirektor ist er heute bei einem Sozialprojekt tätig. Seinen letzten bejubelten Auftritt im Trikot der Roten Teufel hatte Michael Schjønberg übrigens am 8. September 2018, als sich ein Großteil der Meistermannschaft von 1998 am Betzenberg zusammenfand, um gemeinsam mit den Fans unter dem Motto „Heimkehr der Helden“ das 20-jährige Jubiläum des sensationellen Titelgewinns von 1998 zu feiern. Sowohl auf dem Spielfeld gegen ein All-Star-Team als auch bei der abendlichen Party in einem Hotel in Stadionnähe, fühlte sich der sympathische Däne sichtlich wohl und zeigte auch dort, dass „Wikinger“ auch ausgelassen feiern können.

Ähnliche Meldungen

  • NIKE 11teamsports
  • BFD Buchholz
  • Krombacher
  • Gölz Paletten
  • Lotto Rheinland-Pfalz
  • RPR 1.

Betze News

07.10.2022 18:42
Bevor morgen Abend die Profis in Hamburg spielen, ist morgen Nachmittag erstmal noch die #FCK-U21 im Einsatz. Nach zwei Wochenenden ohne Spiel trifft die Elf von Trainer Peter Tretter um 16 Uhr auf Arminia Ludwigshafen: t.co/ut0yEORsqD #Betze

Anzeige

07.10.2022 13:53
Die Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel morgen Abend in Hamburg ist zu Ende. Das Video findet Ihr im Nachgang wie gewohnt auf unserem YouTube-Kanal. #Betze #HSVFCK
07.10.2022 13:39
DS: Unser Ziel ist es, nicht mit leeren Händen aus Hamburg abzureisen. #Betze #HSVFCK
07.10.2022 13:38
DS: Die Partie wird für uns eine große Herausforderung. Es ist aber auch eine Auszeichnung, das Topspiel am Samstagabend bestreiten zu dürfen. Wir wollen den @HSV ärgern und freuen uns sehr auf die enorme Fanunterstützung. #Betze #HSVFCK
07.10.2022 13:36
DS: Der @HSV gehört zu den Aufstiegsfavoriten, hat zuletzt fünf Spiele in Folge gewonnen. Die Favoritenrolle für das Spiel ist klar verteilt. #Betze #HSVFCK
07.10.2022 13:35
DS: Alle Spieler brennen auf das Spiel. Es wird für uns schon schwierig, die Auswahl für den Spieltagskader zu treffen. Der Konkurrenzkampf ist hoch. #Betze #HSVFCK
07.10.2022 13:32
Personell müssen die Roten Teufel weiterhin auf Ben Zolinski verzichten. Andreas Luthe und Aaron Opoku haben ihre Sperren abgesessen. #Betze #HSVFCK
07.10.2022 13:32
Das komplette Kontingent von 5.400 Tickets für den Gästeblock war zum Vorverkaufsstart binnen kürzester Zeit vergriffen. Wir rechnen mit rund 8.000 #FCK-Fans in Hamburg. #Betze #HSVFCK
07.10.2022 13:31
#FCK-Cheftrainer Dirk Schuster hat seinen Platz auf dem Podium eingenommen. Die Pressekonferenz vor #HSVFCK beginnt. #Betze t.co/L4Bf0CFzBM
07.10.2022 11:21
Morgen geht es für den #FCK zum Top-Spiel nach Hamburg! Vor der Partie gegen den @HSV haben wir mit Erik Durm gesprochen. #Betze #HSVFCK t.co/jkYrx1BAvb
07.10.2022 09:04
Unser Fan-Tipper Leon tippt morgen ein 2:2-Unentschieden für #HSVFCK! Mit vielen Fans im Rücken dürfte für die Roten Teufel auf jeden Fall was drin sein. Wenn Du einen anderen Tipp für die Partie hast, kannst Du ihn direkt hier abgeben: t.co/xYpjlY7m25 // #Betze
06.10.2022 14:02
Morgen zeigen wir Euch ab 13.30 Uhr LIVE die Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim @HSV! #Betze #HSVFCK 📺 t.co/L4Bf0CnYKe
06.10.2022 08:46
Lieber Hansi, wir wünschen Dir alles Liebe zu Deinem 26. Geburtstag 🎉🍻 @krombacher #Betze
05.10.2022 16:15
Am Samstagabend geht es für den #FCK mit großer Unterstützung auf den Rängen zum @HSV! Wir haben für alle Auswärtsfahrer hier die wichtigsten Infos zusammengefasst: t.co/TfDT8pHaUb // #HSVFCK
04.10.2022 15:53
Deswegen können wir nur immer wiederholen: Informiert Euch über die Arbeit der @DKMS_de, lasst Euch schnell & einfach als Stammzellenspender registrieren und helft, Leben zu retten! 💻 t.co/GZ1BoiiECs
04.10.2022 15:53
Alle 12 Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs, weltweit alle 27 Sekunden. Auch uns erreichen oft Anfragen und Hilferufe, weil auch viele Menschen aus der #FCK-Familie dringend eine Stammzellenspende benötigen.
04.10.2022 12:06
📅 Fokus auf den @HSV! So sieht die Trainingswoche unserer Roten Teufel aus. #Betze #HSVFCK
04.10.2022 10:24
Gute Leistung und ein Tor werden belohnt: Herzlichen Glückwunsch zur Berufung in die kicker "Elf des Tages", lieber Bobo! 💪 #Betze #FCKEBS
02.10.2022 17:18
Wir haben uns nach #FCKEBS mit Boris Tomiak und Kevin Kraus zur "Nachspielzeit" getroffen: t.co/Ow9piSmU94 // #Betze
02.10.2022 15:28
In einem kurzweiligen Spiel auf dem #Betze trennen sich der #FCK und Eintracht Braunschweig mit einem 1:1-Unentschieden. Nachdem Lion Lauberbach die Gäste kurz nach der Pause in Führung brachte, sorgte Boris Tomiak für den postwendenden Ausgleich: t.co/yDvfrdPnn8 #FCKEBS