Im November des vergangenen Jahres verstarb Reinhard Meier überraschend und viel zu früh im Alter von erst 74 Jahren. Am 11. März 2021 hätte er seinen 75. Geburtstag feiern dürfen – Matthias Gehring vom FCK-Museumsteam erinnert an den früheren FCK-Profi.

Er war gelernter Werkzeugmacher und kam 1973 vom damaligen „Fußballwunder vom Dorf“, dem SV Alsenborn an den Betzenberg. Bis 1981 stand der in Wiesbaden geborene Reinhard Meier als Spieler in Diensten des 1. FC Kaiserslautern. Daran schloss sich eine Karriere als Trainer an, bei der er gleich zweimal die Amateure des FCK unter seinen Fittichen hatte und die ihm Trainerstationen wie den SV Südwest Ludwigshafen oder die Wormatia aus Worms bescherten. In der Nibelungenstadt beendete er 1991 letztlich seine Karriere als Trainer.

Seine fußballerische Jugendzeit bestritt Reinhard Meier bei seinem Heimatverein Germania Wiesbaden. Von dort wechselte er 1969 aus der hessischen Amateurliga zum SV Alsenborn, wo er unter Trainer Heiner Ueberle am dritten Spieltag der Regionalliga-Saison debütierte und beim 5:1-Erfolg gegen den SC Friedrichsthal gleich zwei Treffer zum Sieg des Dorfclubs aus dem Pfälzerwald beisteuerte. Der SV Alsenborn gewann 1969/70 die Meisterschaft im Südwesten und zog letztmals in die Bundesligaaufstiegsrunde ein. Dort kam Reinhard Meier gegen den späteren Aufsteiger Arminia Bielefeld am 27. Mai 1970 bei der 0:1-Heimniederlage zum Einsatz. In der Saison 1971/72 belegte er mit Alsenborn und Trainer Horst Kunzmann den dritten Rang. In der Spielzeit 1972/73 belegten die Alsenborner Kicker dann nur den achten Rang. In 86 Spielen für die Alsenborner erzielte Reinhard Meier 19 Tore. Für einen Defensivspieler durchaus auch eine Visitenkarte und daher nicht verwunderlich, dass man auch in höheren Sphären auf ihn aufmerksam wurde. Unter anderem auch der damalige FCK-Trainer Erich Ribbeck, der dessen Qualitäten als Teamspieler erkannt hatte. So folgte Reinhard Meier dann im Sommer 1973 dem Ruf des Betzenbergs und wechselte zum 1. FC Kaiserslautern in die Bundesliga.

Beim FCK gab der Defensivakteur bereits am ersten Spieltag der Saison 1973/74 beim 2:2-Heimremis gegen Werder Bremen am 11. August 1973 sein Debüt in der Fußball-Bundesliga. Es wurde schnell offensichtlich, dass Reinhard Meier viel Ehrgeiz hatte und für den Erfolg, für den Platz in der Mannschaft bereit war, hart zu arbeiten. Ehemalige Wegbegleiter attestierten ihm immer wieder, zwar ein Pfundskerl zu sein, dennoch wusste wohl jeder, dass der kämpferische Teamplayer keine Freunde mehr kannte, wenn der Ball rollte. „Reinhard war ein sehr liebenswürdiger Mensch, einer mit Ecken und Kanten. Ein Mannschaftsspieler, ein Riesenkämpfer, ein bemerkenswerter Linksfuß“, würdigte ihn der ehemalige FCK-Präsident Udo Sopp nach dessen Tod im vergangenen Jahr. In der Saison 1975/76 absolvierte Reinhard Meier alle 34 Rundenspiele und erzielte vier Tore für den FCK, der am Ende der Spielzeit auf dem siebten Rang landete. In jener Saison wurden für die Kicker vom Betzenberg die Spiele im DFB-Pokal zum sportlichen Höhepunkt. In allen sieben Begegnungen, einschließlich des Endspiels am 26. Juni gegen den Hamburger SV, trug Reinhard Meier das Trikot der Roten Teufel.

Als der FCK 1978/79 unter Trainer Karl-Heinz Feldkamp erstmals den dritten Rang in der Bundesliga belegen konnte, gehörte Reinhard Meier mit 28 Einsätzen und sechs Toren der Stammbesetzung an. Er war in den meisten seiner acht Jahre beim FCK Stammspieler, vor allem in der ersten Feldkamp-Ära. Sein letztes Bundesligaspiel absolvierte er am 15. November 1980 beim 2:2-Unentschieden bei Borussia Dortmund, wo er in der 71. Minute für Hannes Riedl im Mittelfeld eingewechselt wurde. Im Spieljahr 1980/81 hatte er auch noch im UEFA-Cup bei den Spielen gegen RSC Anderlecht und Standard Lüttich mitgewirkt und stand im DFB-Pokal in den Hauptrundenspielen gegen den VfR Heilbronn, die SG Egelsbach und den FC Bayern München für den FCK auf dem Platz.

Nachdem er jedoch ab 1979 nur noch sporadisch und meist als Einwechselspieler zum Einsatz kam, beendete er 1981 seine aktive Spielerlaufbahn. 207 Pflichtspiele, davon 184 in der Bundesliga, absolvierte Reinhard Meier im FCK-Trikot, wobei er immerhin 24 Tore erzielte. Eine respektable Quote für einen Defensivspieler, den es übrigens stets faszinierte, unter Flutlicht auf dem Betzenberg aufzulaufen. Vor allem in jenen Jahren, unter den markanten Flutlicht-Masten, ein besonderes FCK-Markenzeichen. Während seiner Zeit beim FCK spielte Reinhard Meier mit so namhaften Spieler-Kollegen wie Sepp Stabel, Jupp Elting, Ronnie Hellström, Hannes Bongartz, Fritz Fuchs und Dietmar Schwager, mit Seppl Pirrung, Hans-Peter Briegel und Hans-Günter Neues, Heinz Wilhelmi, Werner Melzer, Reiner Geye und Klaus Toppmöller.

Nach seiner Zeit als aktiver Spieler übernahm er zur Saison 1981/82 das Traineramt bei den FCK-Amateuren, das er bis 1987 ausübte. Es folgten Anstellungen beim FK Clausen und bei Südwest Ludwigshafen. Ab Januar 1990 war Reinhard Meier noch einmal Trainer der FCK-Amateure. Im Sommer 1990 wechselte er dann auf den Trainerstuhl bei Wormatia Worms wo er 1991 auch seine Trainerkarriere beendete. Über Jahre hinweg streifte er weiterhin gerne das Trikot der FCK-Traditionsmannschaft über. Seine zweite sportliche Leidenschaft war das Tennisspielen, dem er in seiner Freizeit gerne nachging. Sein ganzer Stolz dabei, seine Tochter Silke, die als Tennisspielerin deutsche Spitzenklasse war, es in die Weltrangliste schaffte.

Beruflich hatte Reinhard Meier nach der Fußballzeit bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen eine Anstellung gefunden, die er bis zur Rente ausfüllte. Am 11. März 2021 wäre Reinhard Meier 75 Jahre alt geworden. Wir werden auch ihm im FCK-Museum ein ehrendes Andenken bewahren.

Ähnliche Meldungen

  • NIKE 11teamsports
  • BFD Buchholz
  • Coca-Cola
  • Krombacher
  • Krombacher
  • RPR 1.

Betze News

26.09.2022 15:48
📅 So sieht die Trainingswoche unserer Roten Teufel vor dem Heimspiel gegen @EintrachtBSNews aus! #Betze #FCKEBS

Anzeige

24.09.2022 11:13
Wolfgang Wolf feiert heute seinen 65. Geburtstag. Von 1976 bis 1988 trug er das Trikot der Roten Teufel, lief 242-mal für den #FCK in der Bundesliga auf. Später stand er in den Jahren 2005 bis 2007 auch als Trainer an der Seitenlinie am #Betze. Wir wünschen alles Gute! 🥂
22.09.2022 20:58
Der #FCK setzt sich mit 4:1 beim FK Pirmasens durch. Vor 1.356 Zuschauern trafen Muhammed Kiprit, zweimal Lex Tyger Lobinger und Mike Wunderlich für die Roten Teufel, Silas Gutmann markierte in der Schlussphase den Ehrentreffer für den FKP: t.co/LRq2iEetUB #Betze #FKPFCK
22.09.2022 20:42
Auch der FKP trifft, zum 1:4 durch Silas Gutmann (81.) #Betze #FKPFCK
22.09.2022 20:40
Der vierte Treffer für den FCK nach 79 Minuten. Mike Wunderlich, heute als Kapitän auf dem Feld, trifft aus rund 12 Metern, nachdem Lex Tyger Lobinger die Kugel mit dem Kopf abgelegt hat. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 20:21
3:0 für den #Betze, Lex Tyger Lobinger, eine Stunde gespielt. #FKPFCK
22.09.2022 20:20
1.356 Zuschauer sind hier im Stadion Husterhöhe dabei. Die sehen jetzt die Einwechslung von Angelos Stavridis, der für Max Hippe in die Partie kommt. Schön dass Du wieder auf dem Platz stehst, Gekas. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 20:09
@TBoyd91 @rossikl Wir geben uns Mühe;-)
22.09.2022 20:02
Zur Halbzeit steht es beim Testspiel zwischen dem FK Pirmasens und dem #FCK 2:0 für unsere Mannen in Rot. Kiprit und Lobinger erzielten die Treffer für den #Betze. Auch die zweite Halbzeit könnt ihr live im Fanradio verfolgen: t.co/Qiqr36dr4f #FKPFCK
22.09.2022 19:48
Da lässt Aaron Opoku mal eben drei Gegner aussteigen, und wie. Da bekommt man schon richtig Lust, unseren Neuzugang auch bald im Ligaspiel zu sehen. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 19:40
Schönes Ding! Mo Kiprit mit starker Vorbereitung, flankt auf den Kopf von Lex Tyger Lobinger, der trifft zum 2:0 für den #Betze (34.). #FKPFCK
22.09.2022 19:33
Rund eine halbe Stunde gespielt hier in Pirmasens. Der FCK führt 1:0 beim FKP, ist die klar dominierende Mannschaft und hatte noch einige gute Offensivaktionen, die bislang aber noch nicht zu einem weiteren Treffer geführt haben. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 19:12
Nach sechs Minuten die Führung für den #FCK. Muhammed Kiprit mit einem feinen Solo, tanzt dann auch noch FKP-Keeper Florian Barth aus und schiebt die Kugel zum 0:1 ein. So kann es hier gerne weitergehen. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 19:06
Die Mannschaften sind auf dem Feld. Schiedsrichterin Fabienne Michel hat die Partie soeben angepfiffen. Und jetzt alle rüber zum Fanradio: t.co/Qiqr36dr4f #FKPFCK #Betze
22.09.2022 19:04
Die Spieler, die heute nicht im Kader stehen, sind natürlich trotzdem hier in Pirmasens im Stadion vor Ort. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 19:00
So Leute, hier in Pirmasens geht es gleich los mit dem Testspiel vom #Betze beim FKP. Wir werden hier ein wenig berichten, empfehlen Euch aber unser Fanradio. Die Jungs sitzen hier im Stadion und kommentieren die Partie für Euch unter t.co/Qiqr36dr4f
22.09.2022 18:56
@TBoyd91 @KWahnwitz Cool, wir machen dann mal Pause;-)
22.09.2022 18:11
In 50 Minuten startet das Testspiel des #FCK beim FK Pirmasens. Diese Elf schickt Cheftrainer Dirk Schuster heute ins Rennen. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 17:00
Um 19.00 Uhr tritt der #FCK zum Testspiel beim FK Pirmasens an. Für alle, die es selbst nicht auf die Husterhöhe schaffen, ist unser FCK-Fanradio powered by @RadioRPR aus Pirmasens live auf Sendung. Los geht's kurz vor Anpfiff. #Betze #FKPFCK 📻: t.co/Qiqr36dr4f
22.09.2022 08:49
Hey Chef, wir wünschen Dir alles Liebe zu Deinem Geburtstag 🎉 Lass es Dir heute gut gehen & feier schön! #Betze