Tag 45 von 100

Fotos: Eric Lindon, Der Kicker vom 15.12.1942

Freundschaftsspiel: Pariser Soldatenelf – Münchner Soldatenauswahl 4:4
06. Dezember 1942, Paris (Prinzenpark-Stadion), 20.000 Zuschauer, ein Tor von Fritz Walter

Ende 1942 gastierte eine Münchner Wehrmachts-Auswahl in Paris. Sie sollte gegen eine aus der „Pariser Soldatenelf“ und der Soldatenmannschaft „Burgstern Noris“ kombinierte Wehrmachts-Mannschaft antreten. „Dabei soll die Mannschaft noch weitere Verstärkungen erhalten, so den Nationalstürmer Fritz Walter„, so eine Kicker-Notiz vom 01.12.1942. Studiert man aber in zeitgenössischen Presseberichten zum Spiel nur die offiziellen Mannschaftsaufstellungen, erschließt sich nicht, was dieses Spiel mit Fritz Walter zu tun haben soll. Sein Name taucht weder im einen noch im anderen Kader auf. Die Irritation wird perfekt, wenn man den Bericht des Kicker (15.12.1942) liest, der den Titel trägt „Janda und Walter – die beiden Halbrechten waren die stärksten Stürmer beim Pariser Kampf der Soldatenmannschaften„. Fritz Walter stand tatsächlich auf dem Platz und erzielte den Chronisten zufolge mindestens ein Tor. Die Lösung des Rätsels findet sich in einer Fußnote. „Erst bei Drucklegung dieser Ausgabe erfuhr der „Kicker“, dass unter dem „Pseudonym“ Hack, Fritz Walter zu suchen ist…„, erläuterte die Kicker-Redaktion die Kuriosität um Fritz Walters Spielteilnahme.

Durch mäßige Leistungen der Abwehrleute auf beiden Seiten, konnten an diesem Tag vor allem die Stürmerreihen und die Keeper Ihr Können unter Beweis stellen. Die 20.000 Zuschauer sahen ein torreiches Spiel, bei dem es am Ende 4:4 hieß. Die Gäste gingen nach nur fünf Minuten durch den Fürther Ludwig Janda mit 0:1 in Führung. Doch die „Pariser“ durften im ersten Durchgang dreimal jubeln und führten zur Pause bereits mit 3:1. Die weiteren Torschützen in Halbzeit eins gehen aus den uns vorliegenden historischen Unterlagen nicht hervor. Im zweiten Durchgang konnten die Gäste aus München durch Tore von Ernst Willimowski und Ludwig Janda ausgleichen. Erst kurz vor dem Ende markierte Fritz Walter – im Spielbericht eben mit dem Pseudonym „Hack“ versehen – die 4:3 Führung für die Hausherren. Das aber reichte nicht zum Sieg, denn kurz  vor dem Abpfiff kamen die Gäste durch ein Eigentor des Nürnbergers Willi Billmann noch zum gerechten Ausgleich. Die Rolle Fritz Walters – pardon, des Fürthers „Hack“ – hob der Kicker ausdrücklich hervor. „Träger des Spiels der Pariser Mannschaft waren vor allem der feine Techniker Hack, der sich als Ballkünstler ersten Ranges vorstellte, der Halblinke Übelein II…und in der Deckung der unermüdliche Scholz…„, fand der Kicker lobende Worte für drei Akteure auf Seiten der Pariser. Es war übrigens Fritz Walters viertes und zugleich letztes Spiel für die „Pariser Soldatenelf“.

Warum Fritz Walter überhaupt unter einem Synonym auflief, dahinter steckt eine delikate Geschichte! Reichssportkommissar Hans von Tschammer und Osten wollte mit fortschreitender Dauer des Krieges unterbinden, dass namhafte deutsche Spieler bei Fußballspielen zum Einsatz kamen. Er hätte diese lieber als leuchtendes Vorbild an der Front gesehen! Daher hat Reichstrainer Sepp Herberger seinen Schützlingen auch eindringlich nahegelegt, sich nicht mehr auf dem Rasen zu zeigen. Dennoch hatte Richard Hermann als Leiter der Pariser Soldatenelf, Fritz Walter für dieses Spiel nach Paris bestellt. Vor Ort informierte Fritz Walter über die Vorgaben aus Berlin. Nach einem längeren und wohl intensiven Telefonat mit Sepp Herberger, kamen Hermann und der Reichstrainer überein, dass Fritz unter dem Pseudonym „Fritz Hack“ – einen gleichnamigen Spieler gab es in Fürth – auflaufen sollte. Da die Finte nach dem Spiel aufflog, bekamen sowohl Sepp Herberger als auch Fritz Walter gewaltig Ärger mit der Reichssportführung. Kurze Zeit später wurde Fritz Walter übrigens nach Sardinien versetzt. Ob dies im Zusammenhang mit dem Ärger um das Spiel in Paris steht, darüber lässt sich lediglich spekulieren.

mg

Ähnliche Meldungen

  • NIKE 11teamsports
  • BFD Buchholz
  • Coca-Cola
  • Krombacher
  • Krombacher
  • RPR 1.

Betze News

29.09.2022 16:09
Morgen zeigen wir Euch ab 15.30 Uhr die Pressekonferenz vor unserem Heimspiel gegen @EintrachtBSNews 👀 #Betze #FCKEBS 📺 t.co/L4Bf0CFzBM

Anzeige

28.09.2022 18:36
Wir haben uns #FCK-Neuzugang Philipp Klement geschnappt und mit ihm über dan Rand des grünen Rasens geblickt. Herausgekommen ist ein sehr interessantes Gespräch - viel Spaß beim Anschauen! #Betze t.co/bU0NmFt3jB
28.09.2022 15:39
Wir suchen wieder unseren Fan-Tipper! Du bist bereits Teilnehmer unseres Tippspiels mit @lottorlp und möchtest auch mal Dein Wissen unter Beweis stellen, um unser Fan-Tipper des Spieltags werden? Alles, was Du dafür tun musst, ist Dich hier einzutragen: t.co/tKUbSjmWxa
28.09.2022 13:16
Aufgepasst 📣 Morgen veranstalten wir gemeinsam mit unserem Partner @krombacher eine Autogrammstunde im GLOBUS-Markt in Ludwigshafen! Zwei unserer Roten Teufel werden vor Ort sein, um von 17 bis 18 Uhr die Stifte glühen zu lassen 🖊️🔥 #Betze
28.09.2022 10:20
Am Sonntag empfangen die Roten Teufel @EintrachtBSNews auf dem #Betze! Wir haben hier für alle Stadionbesucher die wichtigsten Infos zusammengefasst: t.co/JIpDLkQX7g // #FCKEBS
26.09.2022 15:48
📅 So sieht die Trainingswoche unserer Roten Teufel vor dem Heimspiel gegen @EintrachtBSNews aus! #Betze #FCKEBS
24.09.2022 11:13
Wolfgang Wolf feiert heute seinen 65. Geburtstag. Von 1976 bis 1988 trug er das Trikot der Roten Teufel, lief 242-mal für den #FCK in der Bundesliga auf. Später stand er in den Jahren 2005 bis 2007 auch als Trainer an der Seitenlinie am #Betze. Wir wünschen alles Gute! 🥂
22.09.2022 20:58
Der #FCK setzt sich mit 4:1 beim FK Pirmasens durch. Vor 1.356 Zuschauern trafen Muhammed Kiprit, zweimal Lex Tyger Lobinger und Mike Wunderlich für die Roten Teufel, Silas Gutmann markierte in der Schlussphase den Ehrentreffer für den FKP: t.co/LRq2iEetUB #Betze #FKPFCK
22.09.2022 20:42
Auch der FKP trifft, zum 1:4 durch Silas Gutmann (81.) #Betze #FKPFCK
22.09.2022 20:40
Der vierte Treffer für den FCK nach 79 Minuten. Mike Wunderlich, heute als Kapitän auf dem Feld, trifft aus rund 12 Metern, nachdem Lex Tyger Lobinger die Kugel mit dem Kopf abgelegt hat. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 20:21
3:0 für den #Betze, Lex Tyger Lobinger, eine Stunde gespielt. #FKPFCK
22.09.2022 20:20
1.356 Zuschauer sind hier im Stadion Husterhöhe dabei. Die sehen jetzt die Einwechslung von Angelos Stavridis, der für Max Hippe in die Partie kommt. Schön dass Du wieder auf dem Platz stehst, Gekas. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 20:09
@TBoyd91 @rossikl Wir geben uns Mühe;-)
22.09.2022 20:02
Zur Halbzeit steht es beim Testspiel zwischen dem FK Pirmasens und dem #FCK 2:0 für unsere Mannen in Rot. Kiprit und Lobinger erzielten die Treffer für den #Betze. Auch die zweite Halbzeit könnt ihr live im Fanradio verfolgen: t.co/Qiqr36dr4f #FKPFCK
22.09.2022 19:48
Da lässt Aaron Opoku mal eben drei Gegner aussteigen, und wie. Da bekommt man schon richtig Lust, unseren Neuzugang auch bald im Ligaspiel zu sehen. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 19:40
Schönes Ding! Mo Kiprit mit starker Vorbereitung, flankt auf den Kopf von Lex Tyger Lobinger, der trifft zum 2:0 für den #Betze (34.). #FKPFCK
22.09.2022 19:33
Rund eine halbe Stunde gespielt hier in Pirmasens. Der FCK führt 1:0 beim FKP, ist die klar dominierende Mannschaft und hatte noch einige gute Offensivaktionen, die bislang aber noch nicht zu einem weiteren Treffer geführt haben. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 19:12
Nach sechs Minuten die Führung für den #FCK. Muhammed Kiprit mit einem feinen Solo, tanzt dann auch noch FKP-Keeper Florian Barth aus und schiebt die Kugel zum 0:1 ein. So kann es hier gerne weitergehen. #Betze #FKPFCK
22.09.2022 19:06
Die Mannschaften sind auf dem Feld. Schiedsrichterin Fabienne Michel hat die Partie soeben angepfiffen. Und jetzt alle rüber zum Fanradio: t.co/Qiqr36dr4f #FKPFCK #Betze
22.09.2022 19:04
Die Spieler, die heute nicht im Kader stehen, sind natürlich trotzdem hier in Pirmasens im Stadion vor Ort. #Betze #FKPFCK