Fotos und Filmdokumente vom triumphalen Empfang der Weltmeistersmannschaft 1954 zeigen einen strahlenden Werner Kohlmeyer sowohl am Fenster des Sonderzuges, als auch – gemeinsam mit Sohn und Tochter – im blumen-geschmückten Cabrio bei der Jubelfahrt durch Kaiserslautern. Auch abseits vom Fußball war Werner Kohlmeyer ein sportliches Multitalent. Bei Leichtathletik-Wettkämpfen erreichte er in den frühen Vierzigerjahren herausragende Platzierungen im Weit- und Hochsprung. Nach dem Krieg wurde er sogar Pfalzmeister im Fünfkampf. Besonders gerne und ausdauernd spielte er auch Tischtennis.

Mit seiner Schnelligkeit, seiner Technik, seinem kämpferischen Einsatz und seiner Kopfballstärke war er wie gemacht für die Rolle des linken Verteidigers. Aber auch offensiv bewies er das ein oder andere mal mit wichtigen Toren seine Qualitäten. Seinen Kriegseinsatz ab 1943 überstand Kohlmeyer unbeschadet und nach Kriegsende kehrte er – ähnlich wie Fritz und Ludwig Walter – bald in seine Heimatstadt zurück. Als Fritz Walter 1945 mit dem Aufbau und Training einer neuen FCK -Mannschaft begann, gehörte Werner Kohlmeyer bereits zu den Stützen der künftigen „Walter-Elf“.

Beruflich fand der gelernte Lohnbuchhalter eine sichere Anstellung bei der Kammgarnspinnerei Kaiserslautern. 1946 heiratete er seine Carola; ein Junge und zwei Mädchen gingen aus der Ehe hervor. Nach den Meisterschaften mit seinem FCK erlebte Werner Kohlmeyer mit dem Triumph von Bern den Höhepunkt seiner Karriere; er erhielt Anerkennung in jeder nur denkbaren Form – und ein glückliches Leben schien sich für ihn abzuzeichnen. Doch es sollte ganz anders kommen.

Nach der glorreichen Rückkehr aus der Schweiz wurde die Familie Kohlmeyer mit Geschenken überhäuft, wie sich seine Kinder erinnern. Neben einem Kühlschrank, einer Waschmaschine, einem Staubsauger und einem Fernsehgerät gab es sogar einen Goggo-Roller.

„Unser Vater und auch die anderen Weltmeister waren nicht darauf vorbereitet, wie man mit dem Ruhm und all der Aufmerksamkeit umzugehen hat“, sagt seine Tochter rückblickend. Werner Kohlmeyer, von Tochter und Sohn übereinstimmend als liebevoller Vater bezeichnet, der mit seinen Kindern gerne Ball und Tischtennis spielte, gelegentlich einmal musizierte, Wild-West-Romane verschlang und Süßspeisen liebte, veränderte sich.

Seine Leidenschaft für das Skatspielen steigerte sich unaufhaltsam. Erhöhter Alkohol- und Zigarettenkonsum waren die unheilvollen Begleiterscheinungen. Falsche Freunde und gewissenlose Schulterklopfer verleiteten ihn weiter zum Glücksspiel. Kohlmeyers Gutmütigkeit wurde ihm zum Verhängnis.

Der von ehemaligen FCK-Spielern und Bekannten als vorbildlicher und zuverlässiger Kamerad, der im Spiel oft – wie auch im Endspiel von Bern – als „Retter in höchster Not“ geschilderte Kohlmeyer verlor immer mehr den Halt und das führte am Ende zum Verlust des Arbeitsplatzes. Schließlich zerstritt er sich mit seinem Trainer Richard Schneider. 1957 verließ Kohlmeyer den Betzenberg. In seiner großartigen Laufbahn hatte er 262 Oberliga- und 38 Endrundenspiele für den  FCK bestritten und 22 Einsätze für die Nationalmannschaft absolviert. Bis 1960 war er noch beim FC Homburg und in Bexbach am Ball, ehe er 1963 beim SV Morlautern seine Fußballerkarriere beendete.

Werner Kohlmeyers Suchterkrankung führte in die soziale Isolation. „Alles, was er besaß, hat er verzockt, zwei Häuser wurden verspielt“, erinnert sich seine Tochter. Leidtragende waren sein Frau und die Kinder. 1965 wurde die Ehe geschieden. Freunde, die ihm helfen wollten, wehrte er aus falschem Stolz oder Schamgefühl ab. Sepp Herberger vermittelte ihm noch einmal eine Arbeitsstelle – vergebens. Krankheitsbedingt konnte er seine eigene Situation nicht mehr realistisch einschätzen; einer dringend notwendigen Entziehungskur nicht mehr einwilligen.

Werner Kohlmeyer verließ Kaiserslautern. Selbst seine Kinder und sein Freund Fritz Walter wussten längere Zeit nicht, wo er sich aufhielt. Als Bauhilfsarbeiter schlug er sich durch, ehe er als Pförtner in einem Verlagshaus in Mainz eine Anstellung fand, die ihm eine neue, eine letzte Chance eröffnete. Es schien, als könne Werner Kohlmeyer wieder in geordnete Bahnen zurückfinden. Seine Mutter zog zu ihm in die kleine Wohnung nach Mainz, um ihn zu unterstützen, zu versorgen. Er gewann Abstand vom Alkohol und gestand sich ein, dass die Zeit seines größten sportlichen Triumphes seinen Absturz einleitete. „Alles, was danach kam, war wie ein einziges vergeudetes Wochenende“, soll er gesagt haben.

In den frühen Morgenstunden des 26. März 1974 starb Werner Kohlmeyer in seiner Wohnung in Mainz nach einer Herzattacke – kurz vor seinem 50. Geburtstag. Werner Kohlmeyer, der untadelige Sportsmann und großartige Fußballer, hat es gerade vor dem Hintergrund seiner einmaligen Leistungen wie auch seines gebrochenen Lebensweges verdient, in bester Erinnerung behalten zu werden: Als liebenswerter, gutmütiger und hilfsbereiter Kamerad und Mensch; ein glänzender Fußballspieler, der mit seinen Rettungstaten auf der Linie im Weltmeisterschaftsendspiel von 1954 half, den Triumph der deutschen Mannschaft zu sichern. Auch 43 Jahre nach seinem Tod erinnern sich alle FCK-Freunde in Dankbarkeit an Weltmeister Werner Kohlmeyer.

Ähnliche Meldungen

  • Uhlsport
  • Coca-Cola
  • Lotto Rheinland Pfalz
  • RPR 1.
  • Die Rheinpfalz
  • BFD Buchholz
  • Wasgau AG
  • Krombacher

Betze News

19.11.2018 11:53
📆 Kalender raus: Hier gibt's die wichtigsten #FCK-Termine für diese Woche auf einen Blick! #Betze #FCKSVWW

Anzeige

19.11.2018 09:48
Nach dem spielfreien Wochenende geht es am Sonntag gegen den @SVWW_official - 3 Punkte sollen her! Helft der Mannschaft dabei & unterstützt die Roten Teufel auf dem #Betze. Tickets gibt's hier 👉 t.co/Y2nPmWV1bW // #FCKSVWW
18.11.2018 14:09
Heute gedachte der #FCK seiner verstorbenen Mitglieder, wie es seit Jahrzehnten am #Betze Tradition ist. Am Ehrenmal hielt der ehemalige Präsident Udo Sopp eine bewegende Ansprache, die Verstorbenen und ihre Leistungen für den FCK nicht zu vergessen und in Ehren zu behalten.
16.11.2018 15:05
Der #FCK kann einen neuen starken Partner an seiner Seite begrüßen: Die Roten Teufel vom #Betze und das IST-Studieninstitut sowie die IST-Hochschule aus Düsseldorf haben eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen: t.co/5LlJlsMxrn
16.11.2018 14:18
Für die Auswärtsspiele des #FCK beim @svmeppen1912 und beim @TSV1860 können ab Dienstag Karten erworben werden. Für das Spiel bei den Löwen ist der Verkauf allerdings zunächst auf Vereinsmitglieder und Dauerkarten-Abonnenten beschränkt. Alle Infos: t.co/NZbvPgZX2E #Betze
16.11.2018 11:04
Das Verbandspokal-Halbfinale des @SWFVonline beim FV Dudenhofen wird erst im neuen Jahr ausgetragen. Eine zeitgenaue Ansetzung und der Spielort stehen aktuell aber noch nicht final fest: t.co/JEymhKVVYI #FCK #Betze
15.11.2018 16:01
Im Halbfinale des @SWFVonline-Verbandspokals tritt der #FCK beim Oberliga-Absteiger FV Dudenhofen an. Weitere Infos folgen. #Betze
15.11.2018 14:42
Starke Worte: @forstermusic hat sich in seinem Interview in der aktuellen Ausgabe der @rheinpfalz auch über den #FCK geäußert ❤️ #Betze
15.11.2018 11:09
#infotweet: Das morgige Nachmittagstraining findet nicht auf dem Platz, sondern im Wald statt 🏃‍♂️ Die Vormittagseinheit absolviert die Mannschaft wie gewohnt auf dem #Betze. #FCK
14.11.2018 21:30
Gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden TSV Gau-Odernheim setzt sich der #FCK mit 4:0 durch und steht damit im Halbfinale des @SWFVonline -Verbandspokals. Julius Biada, Florian Pick, Lukas Gottwalt & Christian Kühlwetter erzielten die Tore für den #Betze: t.co/PJdG34eYzc
14.11.2018 21:22
Schluss, aus, Ende in Worms: Der #FCK gewinnt 4:0 und steht im Halbfinale des #Verbandspokal. #Betze
14.11.2018 21:19
Das dürfte es gewesen sein: Christian Kühlwetter erzielt das 4:0 (89.). #Betze #FCK #Verbandspokal
14.11.2018 21:11
Das heutige #Verbandspokal-Viertelfinale sehen 5.487 Zuschauer live in Worms. #FCK #Betze
14.11.2018 21:08
TSV-Keeper Daniel Diel hat heute einen guten Tag, muss man anerkennen. Aber den eben staubt Lukas Gottwalt in bester Manier ab! 3:0 #FCK (79.) #Betze #Verbandspokal
14.11.2018 21:06
Letzter Wechsel beim #FCK: Antonio Jonjic kommt für Hendrick Zuck (76.). #Betze #Verbandspokal
14.11.2018 21:01
Zweiter Wechsel beim #FCK: Christian Kühlwetter kommt für Timmy Thiele (71.). #Betze #Verbandspokal
14.11.2018 20:56
Verletzungsbedingter Wechsel: Theo Bergmann kommt für Torschütze Biada (66.). #Betze #Verbandspokal #FCK
14.11.2018 20:52
Na geht doch! Florian Pick erzielt mit einem Abschluss aus rund 20 Metern das 2:0 (61.). #Betze #FCK #Verbandspokal
14.11.2018 20:46
Uer! Gino Fechner mit der bisher besten Chance in der zweiten Halbzeit - wird aber von TSV-Keeper Daniel Diel gehalten. (55.) #Betze #Verbandspokal
14.11.2018 20:36
Nebel weg, zweite Halbzeit läuft - #Betze olè! #FCK #Verbandspokal