Einsatzzeiten

Grundsätze zu den Einsatzzeiten

Folgende Grundsätze zu den Spielzeiten der Spieler im Sportpark "Rote Teufel" stehen in Einklang mit dem sportlichen Ausbildungsplan des Trainingszentrums am Fröhnerhof der Roten Teufel. Unsere Trainer haben die Vorgabe, dass wir unseren Juniorenspielern möglichst viele Spielzeiten gewähren. Wir fordern daher, dass die Ausbilder in unseren im Grundlagen- und Aufbaubereich, bei den Spielern bis zum 14. Lebensjahr eine ausgeglichene Spielzeitenstatistik aufweisen können. Ab dem Übertritt in den  Leistungsbereich ist dies nicht mehr möglich. Hier sind unsere Ausbilder dazu angewiesen, streng nach dem Leistungsprinzip zu entscheiden. Dennoch versuchen wir parallel zum Ligaspielbetrieb, für unsere Spieler einen Wettkampf-Ersatz zu praktizieren. Dies geschieht in Form von Test- und Freundschaftsspielen.

Grundsätze zu den Spielzeiten von Feldspielern

Grundlagenbereich:
Hier sollen alle Spieler zum Spielen kommen und eine ausgeglichene Spielzeitenstatistik vorherrschen. Es sollte auf gar keinen Fall auf Grund von sportlichen Erfolgen gegen diese Regel verstoßen werden.

Umfang der Trainingswoche:
2-3 Trainingseinheiten
1-2 Spieleinheiten, einmal pro Monat findet ein interner Sportpark "Rote Teufel" Spieltag mit Vergleichen innerhalb des Trainingszentrums am Fröhnerhof statt.

Kein Spieler sollte einen Spielzeitanteil von weniger als 65 % haben, sofern er an allen Spieltagen gesund und aus sportmedizinischer Sicht einsatzfähig war. Zu jedem Spiel/ Turnier werden jeweils nur so viele Spieler mitgenommen, dass ausreichende Spielzeiten für jeden einzelnen Spieler gewährleistet werden können. Wir wollen hiermit die gleichen Ausbildungsmöglichkeiten für alle Spieler schaffen.

-> Wir wollen dadurch allen Spielern die Freude am Fußball vermitteln.
-> Wir wollen Fußball als Teamerlebnis praktizieren.
-> Keine Unzufriedenheit und Enttäuschung bei den Kindern und Eltern entwickeln.


Aufbaubereich:
Im Aufbaubereich unterscheiden wir zwischen U12/U13-Junioren und U14/U15-Junioren:

U12/U13-Junioren:

Hier gilt im Grundsatz die Regelung des Grundlagenbereichs. Hier soll eine ausgeglichene Spielzeitenstatistik aller Spieler die Grundlage für die optimale Ausbildung sowie auch Beurteilung der Spieler sein.

Umfang der Trainingswoche:
3-4 Mannschaftstrainingseinheiten (+Schultrainings-/ Individualtrainingseinheiten)
1-2 Spieleinheiten

Kein Spieler darf einen Spielzeitanteil von weniger als 65 % haben, sofern er an allen Spieltagen gesund und aus sportmedizinischer Sicht einsatzfähig war.
Hier sollen alle Spieler zum Spielen kommen und eine weitestgehend ausgeglichene Spielzeitenstatistik vorherrschen. Es sollte auf gar keinen Fall auf Grund von sportlichen Erfolgen gegen diese Regel verstoßen werden.

-> Wir wollen hiermit die gleichen Ausbildungsmöglichkeiten für alle Spieler schaffen.
-> Spaß und Freude fördern
-> Regelmäßig mit gleichaltrigen im Wettkampf stehen.

U14/U15-Junioren:
Im Alter der U15 Junioren erfahren die Spieler erstmals einen Leistungs- und Konkurrenzdruck.

Umfang der Trainingswoche:

3-4 Mannschaftstrainingseinheiten (+ Schultrainings-/ Individualtrainingseinheiten)
1-2 Spieleinheiten

Kein Spieler sollte einen Spielzeitanteil von weniger wie 50 % haben, sofern er an allen Spieltagen gesund und aus sportmedizinischer Sicht einsatzfähig war.
Der Trainer dieser Altersklasse hat die Aufgabe mit Spielersatzeinheiten (Trainingsspiele / Testspiele unter der Woche), den Spieler die weniger zum spielen kommen, zusätzliche Spielzeiten zu ermöglichen (zwei bis dreimal im Monat). Mit diesen zusätzlichen Spielzeiten soll eine gute Basis zur Beurteilung des Spielers am Ende der Jahrgangsstufe entstehen um bei der Übernahme in den Leistungsbereich herangenommen werden zu können. Es ist hierbei nicht wünschenswert, dass der jahrgangsältere Spieler in einer jahrgangsjüngeren Mannschaft als Spielersatz zum Einsatz kommt.


Leistungsbereich:
Der Leistungsbereich  soll hinführend zum Übergangsbereich sein. Daher gilt bei jeder Trainings- und Spieleinheit das Leistungsprinzip. Hier müssen die Spieler lernen mit Konkurrenzdruck umzugehen und sich durchzusetzen. Die Einsatzzeiten der Top-Talente werden in Bezug auf ihre Belastung gesteuert.

Umfang der Trainingswoche:
5-6 Mannschaftstrainingseinheiten (+ Schultrainings-/ Individualtrainingseinheiten)
1-2 Spieleinheiten

Der Trainer dieser Altersklasse hat die Aufgabe mit Spielersatzeinheiten (Trainingsspiele / Testspiele unter der Woche), den Spieler die weniger zum spielen kommen, zusätzliche Spielzeiten zu ermöglichen, um bei diesen Spielern Unzufriedenheit zu vermeiden. Es ist hierbei nicht wünschenswert, dass der jahrgangsältere Spieler in einer jahrgangsjüngeren Mannschaft als Spielersatz zum Einsatz kommt.

Grundsätze zu den Spielzeiten von Torhütern

Grundlagenbereich:
Hier soll noch keine klare Festlegung auf Positionen stattfinden. Sollten sich jedoch einzelne Spieler auf Ihr eigenes Anliegen auf dieser Position wohlfühlen und Spaß haben, so können sie vermehrt auf dieser Position spielen. Spieleinsätze sollten jedoch ausgeglichen sein. Wie auch bei den Feldspielern sollte auf gar keinen Fall auf Grund von sportlichen Erfolgen gegen diese Regel verstoßen werden.

In diesem Altersbereich sollte der für das jeweilige Spiel benannte Torhüter, jedoch das ganze Spiel durchspielen. Ein Wechsel z.B. in der Halbzeit sollte ausdrücklich nicht vorgenommen werden.


Aufbaubereich:
Wie bei den Feldspielern muss auch hier unter D- und C-Junioren unterschieden werden.

D-Junioren: Der Anteil der Spielzeiten muss gleich sein, sofern die Torhüter an allen Spieltagen gesund und aus sportmedizinischer Sicht einsatzfähig sind.
Des Weiteren sollte in der Meisterschaftsrunde, als auch in Trainings- und Testspielen nicht in der Halbzeit gewechselt werden. Unsere Torhüter sollen sich daran gewöhnen, sich über die komplette Spielzeit zu konzentrieren.

C-Junioren: In diesem Altersbereich bekommen die Torhüter erstmals ein Gefühl für eine „Nummer 1“ und eine „Nummer 2“. Das Trainerteam sowie der Chef-Torwarttrainer-Junioren benennen einen ersten Torhüter, welcher die Spiele in der Meisterschaftsrunde im Rhythmus 2:1 bestreitet (zwei Spiele der erste Torwart, ein Spiel der zweite Torwart).  Wie beim Feldspieler ist der Trainer verpflichtet, dem zweiten Torwart zusätzliche Spielzeiten in Form von Spielersatzeinheiten zu ermöglichen. Es ist hierbei nicht wünschenswert, dass der jahrgangsältere Spieler in einer jahrgangsjüngeren Mannschaft als Spielersatz zum Einsatz kommt.

Eine Spieleinteilung in Bezug auf die Gegnerstärke sollte auf gar keinen Fall gewählt werden. Eine Umbenennung des ersten zum zweiten Torhüter (und umgekehrt) sollte aus Entwicklungsgründen maximal zweimal pro Saison geschehen.

Des Weiteren sollte in der Meisterschaftsrunde, als auch in Trainings- und Testspielen nicht in der Halbzeit gewechselt werden. Unsere Torhüter sollen sich daran gewöhnen, sich über die komplette Spielzeit zu konzentrieren.


Leistungsbereich:
Im diesem Altersbereich wird ebenfalls vom Trainerteam sowie vom Chef-Torwarttrainer-Junioren ein erster und zweiter Torwart festgelegt. Der erste Torwart bestreitet alle Spiele in der Meisterschaftsrunde. Wie beim Feldspieler ist der Trainer verpflichtet, den weiteren Torhütern zusätzliche Spielzeiten in Form von Spielersatzeinheiten zu ermöglichen (Trainingsspiele / Testspiele unter der Woche). Es ist hierbei nicht wünschenswert, dass der jahrgangsältere Spieler in einer jahrgangsjüngeren Mannschaft als Spielersatz zum Einsatz kommt. Eine Umbenennung des ersten zum zweiten Torhüter (und umgekehrt) sollte aus Entwicklungsgründen maximal zweimal pro Saison geschehen.

Des Weiteren sollte in der Meisterschaftsrunde, als auch in Trainings- und Testspielen nicht in der Halbzeit gewechselt werden. Unsere Torhüter sollen sich daran gewöhnen, sich über die komplette Spielzeit zu konzentrieren.

Digitale Spielzeiterfassung

Die Trainer / Teamleiter sind verpflichtet spätestens bis zu zwei Tagen nach dem Spiel die Spielzeiten des vergangenen Wochenendes in die Spielerdatenbank Easy2Coach, sowie seit Juli/August 2013 in ISB einzutragen. Ebenfalls sind die Trainer dazu angewiesen, durch Ausfüllen des Aufstellungsbogens, Spielzeiten, Spielnoten und Vermerke einzutragen. Die Bögen werden vom jeweiligen Koordinator verwaltet und kontrolliert.

Des Weiteren sind die Trainer dazu angewiesen, nach dem Spiel einen Torwartbeurteilungsbogen auszufüllen. Dieser sollte spätestens zwei Tage nach dem Spiel bei unserem Chef-Torwarttrainer Junioren abgegeben werden. Dieser verwaltet und digitalisiert alle Spieleinsätze der Torhüter und bindet gleichzeitig die Auswertungen in die individuelle Torwartausbildung mit ein.

Kontrolle der Spielzeiten

Diese Spielzeiten werden von den Koordinatoren und dem sportlichen Leiter an Hand der Spielerdatenbank überwacht.

Ferner wird überprüft wie sich Spielzeiten bei den Spielern jahrgangsübergreifend entwickeln. (Bsp.: Der Topspieler des Vorjahres spielt auf einmal nicht mehr)

Der sportliche Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, sowie der Bereichskoordinator tauschen sich regelmäßig über die Einsatzzeiten der FCK-Spieler aus und besprechen entsprechende Maßnahmen.

Die Spielzeiten und Torwartbeurteilungen werden vom Chef-Torwarttrainer Junioren kontrolliert und danach an die zuständigen Torwarttrainer weitergegeben, um entsprechende Entwicklungsmaßnahmen zu besprechen.