Fritz-Walter-Stiftung

Am 02.Juni 1999 wurde vom Land Rheinland-Pfalz, dem Deutschen Fußball-Bund, dem DFB-Sportförderverein und dem 1. FC Kaiserslautern die Fritz Walter Stiftung gegründet.

 

Mit der Stiftung soll das Lebenswerk des Kapitäns der Weltmeister-Elf von 1954 fortgeführt werden. Neben der Förderung von talentierten Jugendlichen, insbesondere im Fußball-Bereich, soll sie auch sonstige Maßnahmen zur gesellschaftlichen Integration von jungen Menschen sowie zur Völkerverständigung durchführen und unterstützen. Die Aktivitäten sollen den Jugend-Bereich betreffen und wichtige Impulse für den Sport liefern, die soziale Integration von Jugendlichen fördern, Forschungs-Vorhaben im Sinne des Stiftungs-Zweckes ermöglichen und zum Erhalt von Stipendien befähigen.

Der 2002 verstorbene Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft führte die „Walter-Elf“ 1951 und 1953 zur Deutschen Meisterschaft.
Fritz Walter hat nicht nur durch seine einzigartigen Fähigkeiten als Fußballspieler unschätzbar viel für das Ansehen der Bundesrepublik Deutschland geleistet. Er hat auch das Selbstwertgefühl der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg wiedererweckt und das ganze Land reicher gemacht.
Sein Name wird wohl auch noch für kommende Generationen ein Vorbild für fußballerisches Genie und persönliche Bescheidenheit.

Durch sein Engagement und insbesondere durch seine Arbeit in der Sepp-Herberger-Stiftung, für die er mehr als hundert Mal Strafvollzugs-Anstalten besuchte und damit großartige Hilfestellung leistete, hat Fritz Walter immer wieder auch die Verantwortung des Sports für die gesellschaftliche und soziale Entwicklung insgesamt deutlich gemacht.



Spenden-Konto

Stadtsparkasse Kaiserslautern
Bankleitzahl 540 501 10
Konto 32 50 50

Mehr Informationen zur Fritz-Walter-Stiftung erhalten Sie unter:
www.fritz-walter-stiftung.de