News Details

Verletzungen bei Przybylko und Deville

Im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin mussten die Roten Teufel nicht nur den späten Ausgleich hinnehmen, mit Kacper Przybylko und Maurice Deville zogen sich auch noch zwei FCK-Profis Verletzungen zu. Entwarnung gibt es dagegen bei Jon Dadi Bödvarsson zu vermelden.

Es waren nicht nur gute Meldungen, welche die medizinische Abteilung des 1. FC Kaiserslautern am Tag nach dem 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen die Eisernen aus der Hauptstadt zu vermelden hatten. Neben den üblichen Blessuren, die ein solches Spiel nach sich zieht, gab es auch zwei schwerwiegendere Verletzungen.

Kacper Przybylko zog sich bereits nach 20 Minuten eine Bandverletzung am Sprunggelenk zu. Dies ergab die Diagnose am Tag nach der Partie. Der 22-Jährige biss jedoch auf die Zähne und hielt trotz großer Schmerzen bis zu seiner Auswechslung nach 60 Minuten durch. Weitere Untersuchungen folgen, wie lange der Stürmer ausfallen wird ist noch unklar.

Maurice Deville erlitt nach seiner Einwechslung einen Mittelhandbruch. Der 23-jährige Luxemburger wird sich voraussichtlich Anfang der kommenden Woche einer Operation unterziehen müssen. Auch bei ihm ist die Dauer des Ausfalls noch unklar.

Entwarnung dagegen gibt es bei Jon Dadi Bödvarsson. Der isländische Neuzugang bekam in der Partie gegen Union einen schmerzhaften Schlag auf die Wade, der sich aber nach eingehender Untersuchung nur als Verhärtung herausstellte.