News Details

Jubiläumsfahrt des "1. FCK Fanclub Fairplay" ins Fußball-Museum

Der "1. FCK Fanclub Fairplay" feierte sein 25-jähriges Bestehen und anlässlich des Jubiläums lud der Fanclub-Vorstand zu einem Ausflug in das deutsche Fußball-Museum in Dortmund ein.

Nicht nur „Fairplay-Mitglieder“ profitierten von dem Jubiläums-Angebot. Einer Tradition folgend begleitete die Fußballfreunde auch diesmal eine Gruppe gehandicapter FCK-Anhänger aus dem Landstuhler Wohnheim „St. Martin“, finanziert vom Rollstuhl-Sonderkonto der Fußballfans. 

Der zweistündige geführte Rundgang durch das 3.300 m² große Areal des Deutschen Fußball-Museums bot Fußball-Faszination pur. Im 2015 eröffneten, 30 Millionen Euro teuren Fußballtempel erlebte die Fairplay-Gesellschaft die deutsche Fußballgeschichte interaktiv. Mit den Höhepunkten 3D-Kino, einer Schatzkammer mit dem WM- und Europameisterschafts-Pokalen, einer Multifunktionsarena oder der Hall of Fame. Insgesamt erwarten die neugierigen Besucher 1.600 einzigartige Fußball-Exponate. Im Rahmen der kompetenten Erläuterungen der beiden Guides fiel immer wieder mal der Name 1. FC Kaiserslautern – natürlich ein besonderes Vergnügen für die Fairplay-Reisegruppe. Auch die zwei Guides staunten nicht schlecht: Mit so viel Fachwissen und Sachverstand wie von den pfälzischen Gästen werden die beiden auch nicht jeden Tag konfrontiert!

Im Rahmen der abendlichen Abschlussveranstaltung im Restaurant „Zum Weisenstein“, die Wahl des Anschlussortes fiel bewusst auf eine Lokalität in der Eifel – schließlich wurde der Fanclub am 30. April 1992 in der Region gegründet, wurde Rainer Schmidt für 25-jährige Fanclub-Treue ausgezeichnet. Hans-Joachim Högners Ehrung bezog sich auf seine 20-jährige Mitgliedschaft. Für 10-jähriges Engagement wurden Dominik Schmidt und Lars Obfolter (in Abwesenheit) belohnt. Alle Ehrungen führte die Fairplay-Vorsitzenden Helga Huber zusammen mit FCK-Aufsichtsrat Ottmar Frenger durch.

Nach den großartigen Veranstaltungen anlässlich des 10- und 20-jährigen Jubiläums mit einer Vielzahl prominenter Ehrengästen wählten die Verantwortlichen zum 25-jährigen Bestehen bewusst einen vollkommen anderen Weg, diesen speziellen Anlass zu feiern. Mit dem Besuch der beeindruckenden Ausstellung in Dortmund  und dem gemütlichen Abend in der Eifel ist dies letztendlich eindrucksvoll gelungen.